Nach Wasserrohrbruch: Ring wieder voll befahrbar

Der Ring sollte am späten Dienstagnachmittag wieder voll befahrbar sein.
Der Ring sollte am späten Dienstagnachmittag wieder voll befahrbar sein. ©APA/Herbert Neubauer
Die Reperaturarbeiten nach dem Wasserrohrbruch am Schottenring am Montag sind abgeschlossen. Die Ringstraße ist wieder komplett befahrbar.
Bilder von der Überschwemmung
Leserreporter-Fotos

Die Schäden des Wasserrohrbruchs, der am Montag den Verkehr am Schottenring in der Wiener Innenstadt lahmgelegt hat, sind bis Dienstagnachmittag beseitigt worden. Ab 16:25 Uhr war die Fahrbahn wieder frei, sagte Josef Binder von der Landesverkehrsabteilung der Wiener Polizei der APA. Die Asphaltierungsarbeiten waren abgeschlossen, die Straße wieder trocken. Stau gab es auch keinen.

Die Gründe für den Wasserrohrbruch

Die Autofahrer hätten sich die Warnungen zu Herzen genommen und den Bereich gemieden. Die neuralgischen Punkte beim Zusammenkommen der Schottengasse mit der Währinger Straße sowie bei der Augartenbrücke wurden geregelt.

Die Ursache für den Rohrbruch umriss der Vertreter der Wasserwerke so: “Das ist wie ein Joker, den man zieht: eine Konzentration von Spannungen und Kräften. Die Hitze, die Straßenbahnen an den Seiten, dazwischen die Trucks in der Mitte – es ist einfach eine höchst beanspruchte Zone”, erklärte der Experte.

(APA, Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Nach Wasserrohrbruch: Ring wieder voll befahrbar
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen