Rihannas Riesen-Zoff mit ihrem Vater: „Ich habe seit einem Jahr nichts mehr von meinem Papi gehört!”

Eigentlich läuft für Pop-Star Rihanna gerade alles super: Ihr neues Album „Rated R” ist auf dem Markt und über die Prügel-Attacke von Ex-Lover Chris Brown wächst auch langsam Gras. Trotzdem ist RiRi irgendwie unglücklich. Grund: Papa Ronald Fenty spricht seit fast einem Jahr kein Wort mehr mit ihr…

Der ganze Streit hatte begonnen, nachdem die Sängerin herausfand, dass sich ihr Papi vor einem ihrer Konzerte betrunken hatte! Er soll sich respektlos gegenüber einigen Leuten vom Tourbus verhalten haben  – und das gefiel ihr nicht: „Deshalb ließ ich ihn sozusagen einfach nach Hause gehen”, so Rihanna zum US-Radio-Moderator Ryan Seacrest.

Dann kam die schreckliche Geschichte mit Chris im Februar. Anstatt zu seiner Tochter zu stehen und ihr in den schweren Zeiten beizustehen, plauderte er bei den Medien pikante Details aus Rihannas Leben aus. RiRi: „Er wurde bezahlt, um über dieses Zeug zu reden. Ich hatte mit ihm darüber nie gesprochen – aber er tat so, als hätte ich ihm was erzählt. Das hat mich total enttäuscht.”

Vergangene Woche behauptete Ronald Fenty, er habe versucht, seit Monaten mit seiner Tochter in Kontakt zu treten – sie weigere sich aber, mit ihm zu sprechen. Alles Quatsch, sagt RiRi! ER will nichts mehr mit IHR zu tun haben!

„Ich bin diejenige, die seit Ewigkeiten versucht, die Sache mit ihm ins Reine zu bringen”, so RiRi. „Ich habe von meinem Vater seit einem Jahr nichts mehr gehört. Ich habe es versucht, ich habe ihm die Hand gereicht. Ich habe meinen Teil erledigt. Jetzt liegt es an ihm.”

Rihanna ist auf der Trauminsel Barbados geboren: Während ihrer Kindheit hatte ihr Vater immer wieder mit Drogenproblemen zu kämpfen. Als RiRi 14 war, trennte sich ihre Mutter von ihm…

  • VIENNA.AT
  • austria.com Coops Society
  • Rihannas Riesen-Zoff mit ihrem Vater: „Ich habe seit einem Jahr nichts mehr von meinem Papi gehört!”
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen