Rihanna sieht sich nicht als "Tussi"

©EPA
Popstar Rihanna ist gelangweilt davon, dass die Leute denken sie sei eine "Tussi", nur weil sie eher ruhig ist.
Brandneue Fotos von Rihanna
NBA Basketball Finale
Mit blondem Irokesenschnitt
Rihanna aktuell Februar 2010

Vorurteile: Sängerin Rihanna (21) besteht darauf, dass sie keine “Tussi” ist, nur weil sie es schwierig findet, sich mit Leuten zu unterhalten, die sie nicht kennt.

Rihanna gibt zu, dass sie Schwierigkeiten hat sich mit anderen anzufreunden, da es eine Weile dauert, bis sie sich gegenüber anderen offen zeigt. Die dunkelhaarige Schönheit spricht nicht viel, wenn sie Menschen zum ersten Mal trifft, und zieht es stattdessen vor herauszufinden, ob sie sie mag bevor sie Vertrauen fasst. “Ich bin nicht wirklich offen gegenüber einer Menge von Leuten, normalerweise bin ich dann sehr ruhig. Wenn ich jemanden nicht kenne, sage ich oft nicht sehr viel, ich beobachte eher und die Leute denken deswegen ich sei hochnäsig. Die Leute nehmen an ich sei eine Tussi. Aber ich denke nicht, dass ich das bin”, wird Rihanna zitiert.

Der auf Barbados geborene Star fügte hinzu, sie sähe keinen Grund warum sie sich um jemanden bemühen soll, wenn sie die Person nicht kenne. Obwohl Rihanna niemals unhöflich ist, scheut sie nur bei ihren Freunden und ihrer Familie keine Mühen nett zu sein. “Ich habe einfach nicht das Gefühl, dass ich enthusiastisch sein muss, wenn ich noch keine Ahnung habe, wer der andere eigentlich ist”, erklärte der Popstar.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Rihanna sieht sich nicht als "Tussi"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen