Rihanna: "Ich lasse mich nicht einschränken"

©AP
Pop-Star Rihanna macht gerne auch mal Fehler, weil übermäßige Vorsicht sie nur in ihren Erfahrungen einschränken würde.
Rihanna mit blondem Irokesenschnitt
Rihanna plädiert für Nacktfotos

Die Pop-Mieze (‘Russian Roulette’) ist eine der erfolgreichsten Sängerinnen der Welt und hat mit so großen Künstlern wie Jay-Z, Kanye West, Eminem und Justin Timberlake zusammen gearbeitet.
Sie ist sich sicher, dass es auch ihre selbstbewusste Persönlichkeit ist, die sie so erfolgreich macht. Die auf Barbados geborene Künstlerin hat keine Angst zu versagen und erlaubt sich wagemutig zu sein, was ihre Karriere und ihr Privatleben angeht: “Hätte ich Angst davor, etwas falsch zu machen, wäre ich nicht da, wo ich heute bin. Denn das würde mich total einschränken“, erklärte Rihanna im Interview mit der Jugendzeitschrift ‘Bravo’. “Aus Fehlern lernt man! Um mich täglich selbst an diesen Grundsatz zu erinnern, habe ich mir den Satz ‘Never a failure always a lesson’ spiegelverkehrt unter Schlüsselbein tätowieren lassen. So kann ich den Spruch täglich selbst im Spiegel lesen.”

Ihr Selbstbewusstsein führt der Star vor allem auf die Erziehungsmethoden ihrer Mutter Monica Fenty zurück. Die hat sie schon früh eigenständige Entscheidungen treffen lassen: “An meiner Kindheit war nicht alles toll. Ich musste viele schlimme Erfahrungen machen – mein Vater war drogensüchtig, und ich wurde in der Schule gemobbt! Aber es gibt auch viele positive Erinnerungen, und die habe ich meine Mum zu verdanken. Von ihr habe ich so viel gelernt: zum Beispiel Verantwortung zu übernehmen für die Dinge, die ich tue. Sie hat mir auch beigebracht, keine Angst zu haben, indem sie mir viele Freiheiten gelassen hat. Mama ließ mich meine Erfahrungen machen. Und das war sehr wichtig für mich, um die selbstbewusste junge Frau zu werden, die ich heute bin“, ist sich Rihanna sicher.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Rihanna: "Ich lasse mich nicht einschränken"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen