SKA: Forscher wollen der Vergangenheit des Universums lauschen

SKA: Wissenschafter wollen der Vergangenheit des Universums lauschen
SKA: Wissenschafter wollen der Vergangenheit des Universums lauschen ©skatelescope.org/
Das Radioteleskop SKA soll alle vorangegangenen Geräte weit übertreffen.

Nach aktueller Planung wird es aus mehreren Tausend Einzelteleskopen bestehen, die über Glasfaserkabel verbunden sind. SKA steht für “Square Kilometre Array” (Quadratkilometer-Feld). Die Teleskope sollen über mehrere Länder verteilt werden.

Fast bis zum Urknall zurück lauschen

Wissenschafter hoffen, bis zu 13 Milliarden Jahre zurück in die Vergangenheit des Universums lauschen zu können – also fast bis zum Urknall. Australien und Südafrika bieten sich als Standorte an, weil das SKA große Flächen mit guter Sicht und wenig störenden Radiointerferenzen benötigt.

SKA werde 50-mal sensitiver und 10.000-mal schneller sein als die derzeit besten Teleskope, schreibt die SKA-Organisation mit Hauptsitz im britischen Manchester. Es soll helfen, fundamentale Fragen zur Entstehung des Alls zu beantworten. Mehr als 70 Institute in 20 Ländern und Partner aus der Industrie sind beteiligt. Die Konstruktion von SKA könnte 2016 starten.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • SKA: Forscher wollen der Vergangenheit des Universums lauschen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen