Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ried gegen Salzburg im Duell der Ungeschlagenen

Bringt einer der Beiden den Anderen zu Fall?
Bringt einer der Beiden den Anderen zu Fall?
Tabellenführer Red Bull Salzburg und Verfolger Ried sind in der Fußball-Bundesliga als einzige Teams noch ungeschlagen, am Sonntag (16.30 Uhr) kommt es nun in der Keine-Sorgen-Arena zum Abschluss der achten Runde zum direkten Duell an der Spitze. Die Innviertler wollen die "Bullen" bei der Generalprobe vor dem Europa-League-Heimspiel gegen Elfsborg am Donnerstag ärgern.


Wie man den Salzburgern Probleme bereitet, haben die Rieder in der vergangenen Saison eindrucksvoll vorgezeigt. In vier Duellen gab es neben drei Remis auch einen 3:1-Heimsieg und damit keine Niederlage. “Ried hat insgesamt eine hohe Qualität im Kader, eine Mannschaft die gewachsen ist, sehr diszipliniert auftritt und vorne über Waffen verfügt, die einem wehtun können”, hob Salzburg-Trainer Roger Schmidt die Vorzüge der Oberösterreicher hervor.

Über die Schwächen des Gegners wollte sich der Deutsche hingegen nicht genau äußern, die sollen am Sonntag im Spiel augenscheinlich werden. “Die Schwächen des Gegners treten dann auf, wenn wir unsere Stärken ausspielen”, betonte Schmidt. Das sei ein gutes Umschalten von Defensive auf Offensive, ein schnelles Spiel mit wenigen Ballkontakten in die Spitze.

Die beiden im U21-Nationalteam suspendierten Spieler Robert Zulj und Marcel Ziegl könnten auch bei ihrem Verein Ried am Sonntag fehlen. Zulj machte zuletzt eine Angina zu schaffen, Ziegl Knöchelprobleme. Trotzdem gehen die Rieder nach dem 4:1-Sieg gegen die Admira optimistisch an das Topspiel heran. “Salzburg ist von den Möglichkeiten natürlich über uns zu stellen, das ist kein Geheimnis. Wir haben aber in der vergangenen Saison gesehen, dass wir sie ärgern können. Und zuhause muss das Ziel sein, dass wir sie schlagen”, sagte Ried-Trainer Michael Angerschmid zur Ausgangslage.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Ried gegen Salzburg im Duell der Ungeschlagenen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen