Richter und Angehörige bei Luftangriff in Sanaa getötet

Richter kam bei Anschlag ums Leben
Richter kam bei Anschlag ums Leben
Bei einem Luftangriff im Jemen sind ein ranghoher Richter und sieben seiner Angehörigen getötet worden. "Richter Jahia Mohammed Rabia, sein Sohn sowie drei Frauen und drei Kinder wurden getötet, als eine Rakete ihr Haus traf", sagte sein Neffe Ahmed Mohammed Mohammed am Montag. Das Haus sei in der Nacht bei einem Angriff der von Saudi-Arabien angeführten Militärkoalition zerstört worden.


Sein Onkel sei Präsident eines auf “Terrorfälle” spezialisierten Gerichts gewesen. Zahlreiche mutmaßliche Mitglieder der Terrororganisation Al-Kaida seien von den Richtern verurteilt worden.

Die arabische Militärallianz fliegt seit Ende März Luftangriffe gegen die Houthi-Rebellen und ihre Verbündeten in der Armee, die weite Landesteile und die Hauptstadt Sanaa kontrollieren. Der Einsatz soll Präsident Abd Rabbo Mansur Hadi erlauben, an die Macht zurückzukehren. Nach Angaben der UNO wurden in dem Konflikt seit März 2015 etwa 6.000 Menschen getötet.

Menschenrechtsorganisationen werfen der Koalition vor, bei ihren Angriffen auch zahlreiche Zivilisten zu töten. Die Organisation Ärzte ohne Grenzen (MSF) erklärte am Montag, ihre Mitarbeiter und Einrichtungen seien in den vergangenen drei Monaten viermal angegriffen worden.

“Nichts wird verschont, nicht einmal Krankenhäuser, obwohl medizinische Einrichtungen explizit vom humanitären Völkerrecht geschützt sind”, erklärte MSF-Projektleiterin Raquel Ayora. Mindestens 13 Menschen seien bei den Bombardements getötet worden. Für keinen der Vorfälle habe Ärzte ohne Grenzen bisher eine offizielle Erklärung erhalten.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Richter und Angehörige bei Luftangriff in Sanaa getötet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen