Restitutionen: Auch Albertina muss Kunstwerke zurückgeben

©Wikimedia Commons/ Dmitry A. Mottl
Am Freitag hat der Kunstrückgabebeirat weitere Rückgaben beschlossen: Sechs Fälle wurden behandelt, vier Empfehlungen zur Rückgabe ausgesprochen. Auch die Wiener Albertina soll Kunstwerke zurückgeben.

Der Kunstrückgabebeirat empfahl in seiner Sitzung am Freitag vier Rückgaben: Dabei handelt es sich laut Aussendung um Teile des Familienarchivs der Rothschilds aus dem Österreichischen Staatsarchiv an die Nachkommen des Wiener Zweigs der Familie, eine Aquarell-Miniatur aus dem Heeresgeschichtlichen Museum an die Erben nach Eduard Epstein, acht Blättern aus der Albertina an die Erben nach Marianne Schmidl und eine Bleistiftzeichnung ebenfalls aus der Albertina an die Erben nach Adella Feuer.

Bei den Rückgabeempfehlungen die Albertina betreffend handelt es sich um acht Blätter des Künstlers Friedrich Olivier sowie das “Bildnis des Wiener Bürgermeisters Leopold Rössler”. Der Beirat verneinte die Voraussetzungen für eine Rückgabe des Gemäldes von George Grosz “Bündnis/Andenken”, aus dem im Museum moderner Kunst – Stiftung Ludwig Wien an die Erben nach George Grosz bzw. Alfred Flechtheim. Die Beratungen zu einem Austro Daimler, der sich heute im Technischen Museum befindet, wurden vertagt. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Restitutionen: Auch Albertina muss Kunstwerke zurückgeben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen