Restaurant am Kahlenberg könnte erhalten bleiben

Symbolfoto &copy apa
Symbolfoto &copy apa
Architekt prüft die Erhaltung des Restaurants am Kahlenberg im Auftrag von Stadt und Bund - ein Untersuchungsergebnis soll bis September vorliegen.

Das aus den dreißiger Jahren des vergangenen Jahrhunderts stammende Restaurant am Wiener Kahlenberg könnte nun doch erhalten bleiben. Eric Steiner, zusammen mit Heinz Neumann Architekt des Neubauprojekts, prüft derzeit, wie das von Ringturm-Architekt Erich Boltenstern stammende Bauwerk in den geplanten Komplex integriert werden könnte. Spätestens Anfang September soll die Studie fertig sein, berichtete das ORF-Radio Wien am Dienstag.


Zusammen mit externen Fachleuten wird die bestehende Substanz untersucht und ein Kostenvergleich zwischen Totalabriss und und Erhaltung angestellt. Entscheidend sei also die Frage der Kosten, sagte die Wiener Landeskonservatorin Barbara Neubauer auf APA-Anfrage. Zuversichtlich zeigte sie sich schon jetzt: „Es hat immer geheißen, das geht nicht. Jetzt ist klar, dass es geht und auch sinnvoll ist.“


Wichtig ist für Neubauer das Einverständnis mit Eigentümer Leopold Wieninger, der eine Hotelfachschule, ein Restaurants mit Aussichtsterrasse und ein Appartementhotels errichten will. Die Kosten für die Studie in Höhe von 40.000 Euro teilen sich der Bund und die Stadt Wien. Wenn alles klappt, könnte nach Abschluss der Untersuchungen noch heuer mit den Bauarbeiten begonnen werden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Restaurant am Kahlenberg könnte erhalten bleiben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen