Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Repaircafé Wien: Reparieren statt Wegschmeißen

Vieles lässt sich einfach reparieren, anstatt es zu entsorgen
Vieles lässt sich einfach reparieren, anstatt es zu entsorgen ©Pixabay (Sujet)
Wenn Kaffeemaschine, Bügeleisen oder Fön den Geist aufgeben, führt für viele Wienerinnen und Wiener der erste Weg zum Mistkübel oder Müllplatz. Doch es gibt eine weitaus nachhaltigere Alternative - Repaircafés.
Besuch im Reparaturcafé

Im Rahmen der momentan laufenden Initiative Mutter Erde unter dem Motto "Verwenden statt verschwenden" wird in der ORF-Sendung "Wien heute" das Prinzip eines Repaircafés vorgestellt.

Kleingeräte mit kompetenter Hilfe reparieren

Jedes Jahr fallen 114.000 Tonnen Elektroschrott in Wien an. Vor allem kleine Elektrogeräte können jedoch meistens noch repariert werden - in sogenannten Repaircafés wird Interessierten gezeigt, wie das geht.

Jeden Donnerstagnachmittag kann man mit kaputten Elektro-Kleingeräten ins Repaircafé kommen und sich helfen lassen - auch als Laie. Werkzeug, Kaffee und Know-how werden im Reparaturcafé zur Verfügung gestellt.

Auch Promis gehen ins Repaircafé Wien

Selbst bekannte Wiener wie Kabarettist Roland Düringer und Dompfarrer Toni Faber nutzen, wie in dem "Wien heute"-Beitrag ersichtlich, das Angebot.

Die Chancen, dabei mit einem günstigen Ersatzteil und ein wenig investierter Mühe erheblich Geld und Ressourcen zu sparen, stehen gut: Die Erfolgsquote, einem defekten Elektrogerät im Wiener Repaircafé wieder Leben einzuhauchen, liegt immerhin bei 80 Prozent.

Mehr zum Repaircafé Wien

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Repaircafé Wien: Reparieren statt Wegschmeißen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen