Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Remis bei SW-Generalprobe

Die verletzten Offensivspieler Laszlo Klausz, Mario Konrad und Serkan Aslan fehlten beim letzten Test von T-Mobile-Bundesligist Casino SW Bregenz in Vaduz.

Beim 1:1 gegen den Schweizer-Nationalliga-B-Ligisten mangelte es auch an der Kaltschnäuzigkeit.

Aufgrund der Verletztenliste seiner Offensivkräfte kam Bregenz-Trainer Regi van Acker kaum dazu, in den Testspielen der Frühjahrsvorbereitung eine richtige Stammformation zu finden. „Der kleine Kader wird im Frühjahr unser größtes Problem sein. Allerdings sind wir auf dem richtigen Weg, an die gute Form vom Herbst anzuschließen”, blickt der Belgier nach vorne. Vor allem in der Anfangsphase des Testspiels beim FC Vaduz war die fehlende Abstimmung zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen zu erkennen – die sicher auch mit der „Intensiv-Trainingswoche” zuvor zu tun hatte.

Schwache Auswertung
Auffallend aber auch die eklatant schwache Chancenauswertung – immerhin trafen die Liechtensteiner gleich zweimal, einmal davon ins eigene Tor. Olivier Nzuzi überzeugte als „Einmann sturm” zwar durch seine hohe Laufbereitschaft, trotzdem wirkten die Bregenzer noch müde. Nzuzi, Berchtold und Schepens ließen so einige echte „Sitzer” aus.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Remis bei SW-Generalprobe
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.