Rektorat der Uni Wien setzt auf Gespräche mit ÖH

Eine Lösung wird gesucht
Eine Lösung wird gesucht ©APA (Hochmuth)
Aus Sicht des Rektorats der Universität Wien werden die Chancen, mit den Besetzern des Audimax zu einer "konstruktiven Lösung" zu kommen, von Tag zu Tag geringer. Die Uni-Leitung will deshalb auf Verhandlungen mit der ÖH setzen, für Freitagnachmittag ist ein Treffen mit der gesetzlichen Studentenvertretung geplant.

Die “Nichtpositionierung” der Besetzer, die sich im Plenum am Mittwochabend nicht auf die Bedingungen für eine Freigabe des Hörsaals verständigen konnten, sei “höchst unerfreulich”, so die Sprecherin des Rektorats im Gespräch mit der APA. Mit der bisher einzig fixen Voraussetzung, die Versorgung der im Audimax befindlichen Obdachlosen sicherzustellen, würden die Besetzer darüber hinwegtäuschen, “dass sie selber nicht wissen, was sie wollen”.

Die ÖH-Vorsitzenden der Uni Wien sind zwar prinzipiell zu Verhandlungen mit dem Rektorat bereit – allerdings “nur, wenn das Plenum das auch will”, wie Flora Eder von den Grünen und Alternativen StudentInnen betonte. Bevor die ÖH die Erlaubnis dazu habe, werde sie versuchen, zwischen Rektorat und Besetzern zu vermitteln.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Rektorat der Uni Wien setzt auf Gespräche mit ÖH
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen