Rekordjahr für den Wiener Tourismus

&copy APA
&copy APA
8,429 Millionen Nächtigungen hat Wien im Jahr 2004 verzeichnet, so viel wie noch niemals zuvor - heuer ist abermals ein Zuwachs von bis zu zwei Prozent denkbar.

Dieses Ergebnis konnte am Mittwoch Tourismus-Direktor Karl Seitlinger vermelden. Dabei musste die Bundeshauptstadt im Dezember sogar ein leichtes Minus von 1,3 Prozent bei den Nächtigungen verkraften. Dies sei vor allem auf die ungünstige Lage der Feiertage an Wochenenden zurückzuführen, betonte Seitlinger. Nach insgesamt sechs Prozent Steigerung 2004 wolle man heuer die Zahl der Nächtigungen stabilisieren.

Zusammen mit dem ebenfalls als Rekordjahr gefeierten 2003 (knapp unter acht Millionen Gäste, Anm.) habe Wien in zwei Jahren rund 770.000 Nächtigungen mehr erreicht – eine Zahl, die etwa den Gesamt-Jahresnächtigungen von Graz entspräche, betonte Seitlinger. Heuer seien eventuell ein bis zwei Prozent Zuwachs denkbar, so der Tourismus-Direktor.

In der Großregion Wien, die auch sieben Umlandgemeinden wie Klosterneuburg, Vösendorf und Schwechat mit einschließt, habe man 2004 sogar erstmals die Neun-Millionen-Grenze überschritten. Dabei konnten nahezu alle wichtigen Fernmärkte ein deutliches Plus verzeichnen. Aus den USA kamen etwa 16 Prozent mehr Gäste, aus Spanien gar 23 Prozent. Lediglich Italien und die GUS schlugen mit minus drei bzw. minus fünf Prozent zu Buche.

Die Umsätze der Hotellerie seien von Jänner bis November 2004 auf 303,15 Mio. Euro gestiegen, freute sich der Tourismus-Chef. Dies entspricht sogar einer Umsatzsteigerung von 9,3 Prozent. Offensichtlich könnten die Wiener Hotels mittlerweile höhere Preise für ihre Leistungen verlangen, meinte Seitlinger.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Rekordjahr für den Wiener Tourismus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen