Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Reitsättel im Wert von 360.000 Euro gestohlen: Duo festgenommen

Es wurden Reitsättel im Wert von 360.000 Euro gestohlen.
Es wurden Reitsättel im Wert von 360.000 Euro gestohlen. ©LPD NÖ
Seit Oktober 2019 soll ein Duo in Niederösterreich und Wien mehrere Reitsättel gestohlen haben. Nun konnten die beiden Männer festgenommen werden.
Bilder des Diebesguts

Ein Duo soll seit Oktober des Vorjahres in Niederösterreich und Wien Reitsättel im Wert von 360.000 Euro gestohlen haben. Die Polen im Alter von 42 und 45 Jahren wurden Polizeiangaben zufolge nach einem Coup in Drasenhofen (Bezirk Mistelbach) festgenommen. Die Männer waren zu den acht vollendeten und drei versuchten Tathandlungen geständig und wurden in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert.

Duo soll seit Oktober aktiv gewesen sein

Gestartet haben sollen die Beschuldigten ihre Einbruchstour am 4. Oktober in St. Pölten. Die Vorgehensweise war stets gleich: Das Duo stieg in Reitställe ein, brach dort jeweils die Sattelkammer auf und ließ hochpreisige Sättel mitgehen.

In der Nacht auf Dienstag wurden die Verdächtigen in Drasenhofen angehalten, sie waren mit einem Pkw mit polnischem Kennzeichen unterwegs. Im Wagen wurden 16 Sättel im Wert eines mittleren fünfstelligen Eurobetrags entdeckt. Die Gegenstände sollen die Männer kurz davor in Stetten (Bezirk Korneuburg) gestohlen haben. Zugeschlagen hatte die Polen in den vergangenen vier Monaten unter anderem auch zweimal in Tulln sowie in Wien-Donaustadt und in Wien-Leopoldstadt, berichtete die Landespolizeidirektion Niederösterreich am Freitag in einer Aussendung.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Reitsättel im Wert von 360.000 Euro gestohlen: Duo festgenommen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen