Reisebus auf A21 in NÖ ausgebrannt

Ein Reisebus samt Anhänger ist Freitagfrüh auf der Wiener Außenringautobahn A21 bei Klausen-Leopoldsdorf im Bezirk Baden ausgebrannt. Alle 41 Insassen brachten sich rechtzeitig in Sicherheit.

Der Bus, der von Rumänien nach Deutschland unterwegs war, habe während der Fahrt zu rauchen begonnen. Beim Eintreffen von Beamten der Autobahnpolizei Alland stand der Transporter bereits in Vollbrand.

Die 41 Insassen, rumänische Staatsbürger, schafften es noch, einige persönliche Gegenstände aus dem Bus zu schaffen. Das Gepäck sei allerdings ein Raub der Flammen geworden.

Mitglieder von vier Freiwilligen Feuerwehren löschten die Flammen. Die Fahrt wurde in der Folge mit einem Ersatzbus fortgesetzt. Grund für die Flammen war laut NÖ Sicherheitsdirektion ein technischer Defekt im hinteren Bereich des Fahrzeuges.

Die Bergung des ausgebrannten Busses ist schwierig, da die Karosserie auseinanderzubrechen droht. Es kommt daher zu Verkehrsbehinderungen auf der Außenringautobahn bei Klausen-Leopoldsdorf.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Reisebus auf A21 in NÖ ausgebrannt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen