Regisseur George Hickenlooper starb an Überdosis

Der amerikanische Filmemacher George Hickenlooper ist laut Gerichtsbefund an einer versehentlichen Überdosis gestorben.
Regisseur George Hickenlooper

Der Gerichtsmediziner vom US-Staat Colorado teilte am Montag mit, der Regisseur, Drehbuchautor und Produzent sei an einem Cocktail aus Alkohol und Oxymorphon gestorben – ein starkes Schmerzmittel, das Morphin ähnelt, aber ungefähr zehnmal so potent ist.

Der 47-Jährige war Ende Oktober in Denver tot aufgefunden worden, wo er seinen letzten Film “Casino Jack” mit Kevin Spacey drehte. Er wurde 1992 für seinen Film “Reise ins Herz der Finsternis” mit einem Emmy ausgezeichnet. Die Dokumentation handelt von der Arbeit an dem Film “Apocalypse Now”. Sein Cousin John Hickenlooper ist Bürgermeister von Denver und designierter Gouverneur von Colorado.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Regisseur George Hickenlooper starb an Überdosis
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen