Regierungsbildung in Griechenland gescheitert

PASOK-Chef Evangelos Venizelos erklärt seine Bemühungen für gescheitert.
PASOK-Chef Evangelos Venizelos erklärt seine Bemühungen für gescheitert. ©AP
Die radikale griechische Linke (SYRIZA) lehnt nach Angaben ihrer Parteiführung vom Freitag den Eintritt in die Regierung ab.
Koalitionsregierung könnte fix werden
Plan B: Euro-Zone ohne Griechen

PASOK-Chef Evangelos Venizelos erklärte daraufhin seine Bemühungen um eine Regierungsbildung für gescheitert, wie aus Parteikreisen verlautete. Er werde sein Mandat am Samstag an den Präsidenten zurückgeben, hieß es.

Athen. “Die Sozialisten und die Konservativen versuchen eine Regierung zu bilden, die das Sparprogramm fortsetzen soll. Die beiden Parteien haben Briefe an Frau (Bundeskanzlerin Angela) Merkel und Frau (IWF-Chefin Christine) Lagarde geschickt, mit denen sie das Sparprogramm akzeptieren”, sagte der Chef der Radikallinken, Alexis Tsipras, im Fernsehen. “Den Sparpakt hat das Volk verurteilt und keine Regierung darf ihn fortsetzen”, sagte Tsipras. Alle Sparmaßnahmen müssten zurückgenommen werden.

Damit sind die Chancen für die Bildung einer Koalitionsregierung nur noch minimal. Das Wort hat jetzt Staatspräsident Karolos Papoulias. Er muss nach der Verfassung letzte Gespräche mit den Chefs aller Parteien führen, um sie möglichst doch noch zu einer Regierungsbildung zu bewegen. APA

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Regierungsbildung in Griechenland gescheitert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen