Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Red Bull Salzburg triumphiert mit 3:2 über Vienna Capitals

Die Vienna Capitals mussten sich geschlagen geben.
Die Vienna Capitals mussten sich geschlagen geben. ©APA/BARBARA GINDL (Sujet)
Am Freitag mussten die Vienna Capitals eine Niederlage gegen Red Bull Salzburg einstecken. Die Salzburger gewannen mit 3:2.

Red Bull Salzburg hat am Freitag in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) den Schlager gegen die Vienna Capitals daheim 3:2 nach Verlängerung und damit auch das vierte Saisonduell mit den Wienern gewonnen. Mario Huber traf in Minute 4 der "Overtime". Damit wahrte Salzburg seine seit der zweiten Runde währende Tabellenführung, der Vorsprung auf die Caps bei einem Spiel weniger beträgt zwei Punkte.

Red Bull Salzburg: "Sieg war unglaublich wichtig für uns"

Die Salzburger landeten damit den vielleicht wichtigsten Sieg, um am Ende des Grunddurchgangs vorne zu sein. Mitentscheidend für die Gastgeber war einmal mehr Schlussmann Jean-Philippe Lamoureux, der US-Amerikaner hielt gegen seinen Ex-Club bestens. Vorne sorgte vorerst John Hughes für das frühe 1:0 (5.), doch Ty Loney (14./PP) und Ali Wukovits (19.) drehten die Partie noch im ersten Drittel. Der Ausgleich von Connor Brickley Ende des zweiten Drittels war für Salzburg richtungsweisend (38.).

Letztlich traf Huber nach 3:11 der Überzeit. "Dieser Sieg war unglaublich wichtig für uns, es war richtig knapp", meinte der Matchwinner. Ähnlich argumentierte Lamoureux: "Es war das ganze Match eng, es hätte auch in die andere Richtung gehen können." Caps-Stürmer Sondre Olden wies darauf hin, dass sein Team im Powerplay zu ineffizient war. Caps-Coach Dave Cameron wusste den Grund dafür: "Wir hatten gute Chancen, aber Lamoureux hat gut gehalten." Spezial-Lob für den Goalie gab es von Salzburg-Coach Matt MacIlvane.

Spitzenspiel rückte andere Spiele in den Hintergrund

Die weiteren Spiele der 38. Runde standen im Schatten des Spitzenspiels, hatten aber für die Tabelle ebenfalls gewisse Bedeutung. So fügte der KAC Dornbirn mit einem 3:0 die zweite Heimniederlage in Folge zu, nachdem die Vorarlberger davor drei Matches auf eigenem Eis en suite gewonnen hatten. Es dauerte aber, bis der KAC anschrieb. Daniel Obersteiner brach den Bann (26.), Manuel Geier (36./PP) und Lukas Haudum (55.) legten nach. Der KAC rückte damit von Rang sechs auf Platz drei der Tabelle vor.

Das einerseits, da das nun fünftplatzierte Znojmo spielfrei war. Andererseits kassierte der HCB Südtirol gegen die Graz99ers eine 1:2-Heimniederlage, auch holten die Black Wings Linz daheim mit einem 4:3 nach Verlängerung gegen Innsbruck nur zwei Punkte. Letztlich gab es im Duell des Villacher SV mit Fehervar einen 6:5-Erfolg nach Penaltyschießen. Dabei lagen die Ungarn 4:2 (31.) und 5:3 (42.) in Front, Jamie Fraser brachte die Partie in die "Overtime" (48.). In der verwertete Anton Karlsson den entscheidenden Penalty.

Die Linzer lagen gegen Innsbruck bereits nach 45 Sekunden in Front, liefen später aber rund 23 Minuten lang dem Ausgleich zum 3:3 nach. Nachdem Dragan Umicevic dieser in der 58. Minute gelungen war, legte Matthew Finn entscheidend nach (64.). Den Erfolg der Grazer fixierten Travis Oleksuk (19.) und Charles Dodero (24.) recht früh, danach ließen die Steirer nur noch den von Marco Insam erzielten Anschlusstreffer (36.) zu.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Red Bull Salzburg triumphiert mit 3:2 über Vienna Capitals
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen