Red Bull Salzburg gegen Rapid Wien: Die Stimmen zum Spiel

Salzburg-Trainer Marco Rose war trotz Sieg nicht begeistert.
Salzburg-Trainer Marco Rose war trotz Sieg nicht begeistert. ©APA/KRUGFOTO
Neben der Wiener Austria musste auch Rapid Wien am Sonntag gegen Salzburg eine Niederlage einstecken.

Die Hauptstädter lagen bis kurz vor Ende mit 2:0 zurück, ein später Anschlusstreffer durch Maximilian Hofmann konnte Rapid nicht mehr die nötige Energie verleihen, um gegen die Salzburger zu gewinnen.

Salzburg hätte Sack zu tun müssen

Marco Rose (Salzburg-Trainer): “Es war sehr viel Aktivität im Spiel. Wir waren ab der ersten Minute bereit für sehr viel Laufarbeit, haben aber auch guten Fußball gespielt. Wir hätten den Sack früher zumachen können, ja sogar müssen. Aber wichtig ist, dass wir Chancen kreieren. Über die Schlussphase ärgere ich mich sehr.”

Rapid mit schwacher erster Hälfte

Goran Djuricin (Rapid-Trainer): “Erste Halbzeit war Salzburg klar besser und hat das Spiel dominiert. Wir haben nur verteidigt und ab und zu gepresst. Die Mannschaft war nicht mutig genug, das war keine gute Leistung. In der zweiten Hälfte haben wir einiges korrigiert, es ist dann viel besser gelaufen. Zum Schluss war noch alles drin. Knoflach hat uns über 90 Minuten im Spiel gehalten. Aufgrund der ersten Hälfte ist es ein verdienter Sieg der Salzburger.”

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien-Fußball
  • Red Bull Salzburg gegen Rapid Wien: Die Stimmen zum Spiel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen