Rechenzentrum als Behörden-Dienstleister

Das Land-, forst- und wasserwirtschaftliche Rechenzentrum (LFRZ) entwickelt sich zu einem maßgeblichen IT-Dienstleister für Ministerien, Länder und Gemeinden.

Unter dem Motto “Starker Partner – Starke Produkte” geht das LFRZ nun in die Offensive und will den öffentlichen Kunden alles aus einer Hand bieten. Hans-Günter Gruber, der Vorsitzende der Generalversammlung der LFRZ GmbH, rechnet in den nächsten beiden Jahren mit einer Umsatzsteigerung um 25% auf über 10 Millionen Euro.

Anfang 2009 wird das LFRZ in einer ersten Phase auf Ressourcen und Know-How seiner strategischen Partner zurückgreifen um rasch Kundenlösungen anbieten zu können. Die dadurch erzielte Marktbelebung soll dazu führen, dass im öffentlichen Bereich insgesamt bessere Kundenorientierung erreicht wird und die Umsetzung der österreichischen E-Government-Strategie forciert wird.

Größter LFRZ-Kunde ist das Lebensministerium. Beispiele dafür sind Systeme wie „Wein Online” oder die “Agrardieselrückvergütung”.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Rechenzentrum als Behörden-Dienstleister
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen