Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Real Madrid und Manchester City stehen im Halbfinale

Matchwinner Ronaldo
Matchwinner Ronaldo ©AP
Real Madrid steht dank Ronaldo im Halbfinale, Manchester City steht erstmals überhaupt unter den besten vier Teams der Königsklasse.
CL Viertelfinale

Am heutigen Abend wurden bei den Viertelfinal-Rückspielen in der UEFA Champions League die ersten zwei Teilnehmer für das Halbfinale ermittelt. Dabei versuchte Underdog VFL Wolfsburg bei Real Madrid einen 2:0-Vorsprung aus dem Hinspiel zu verteidigen, während sich Manchester City und Paris Saint Germain nach einem 2:2-Unentschieden im ersten Spiel heute in England um den Aufstieg duellierten.

Doppelpack von Ronaldo

Erwartungsgemäß druckvoll begannen die Madrilenen dann auch und es dauerte gerade einmal etwas mehr 16 Minuten, da hatten die Königlichen das Hinspielergebnis bereits egalisiert. Innerhalb von nur 86 Sekunden war es Ronaldo, der mit zwei Treffern auf 2:0 für die Gastgeber stellte. Nach einer guten halben Stunde gab es dann den nächsten Rückschlag für die “Wölfe”, denn Nationalspieler Draxler mußte verletzt vom Platz, für ihn kam Kruse in die Partie. Langsam aber sicher trauten sich die Deutschen dann aber etwas mehr zu, 33 Minuten waren vorüber, da prüfte Gustavo Real-Keeper Navas das erste Mal. Die Viertelstunde vor der Pause war die bislang beste Phase für Wolfsburg, Henrique fand die beste Gelegenheit auf den Anschlusstreffer vor, der Offensivspieler vertendelte den Ball nach Zuspiel von Schürrle aber im gegnerischen Stafraum in aussichtsreicher Position und kam nicht mehr richtig zum Abschluss. Beim Stand von 2:0 für die Gastgeber wurden dann die Seiten gewechselt.

Ronaldo schießt Real ins Halbfinale

Nach Wiederbeginn erhöhte Real den Druck wieder, Entlastungsangriffe für den VFL waren nun wieder eher eine Seltenheit. Der deutsche Vizemeister wehrte sich lange gegen einen weiteren Gegentreffer, eine knappe Viertelstunde vor Ablauf der regulären Spielzeit war es dann aber so weit. Nach einem Foul von Gustavo an Modric trat Ronaldo zum Freistoß an und der Portugiese verwandelte mit einem präzisen Schuss zum 3:0.

Dies war dann auch der Endstand in dieser Partie, die Madrilenen drehen dank des Triplepacks von Ronaldo das 0:2 aus dem Hinspiel noch um und stehen damit erneut unter den besten vier Teams der Königsklasse im europäischen Clubfußball.

PSG zu harmlos

In Manchester hatten beide Trainer wichtige Ausfälle zu verkraften, so fehlte beim Gastgeber Abwehrchef Vincent Kompany verletzt, bei Paris verpassten Luiz und Matiudi die Partie aufgrund einer Gelbsperre. Der französische Meister hatte dann zu Beginn mehr Ballbesitz vorzuweisen, etwas gefährlicher wirkten allerdings die Gastgeber. Nach 28 Minuten wurde Aguero freigespielt und drang in den Strafraum vor, wo er vom deutschen Keeper Trapp nur mit einem Foul gestoppt werden konnte, folgerichtig gab es Elfmeter. Der Gefoulte trat selbst an, dem Argentinier versagten aber die Nerven und er verfehlte aus elf Metern den Kasten. Ansonsten kam kein wirklicher Spielfluss auf, das Spiel war geprägt von vielen Unterbrechungen. Kurz vor der Pause mussten die Gäste aus Paris einen weiteren Schlüsselspieler ersetzen, denn Thiago Motta konnte verletzungsbedingt nicht mehr weiterspielen. Mit einem torlosen Remis ging es dann in die Katakomben.

De Bruyne mit dem Goldtor

Paris musste nun natürlich etwas mehr tun, dieses Ergebnis reichte nicht zum Aufstieg in die nächste Runde. Gefahr enstand aber zumeist nur aus Standardsituationen, Ibrahimovic zeigte seine Gefährlichkeit beispielsweise bei einem direkten Freistoß, den Joe Hart aber ohne große Probleme parieren konnte. Ansonsten war vom schwedischen Superstar im Trikot des französischen Titelträgers nicht viel zu sehen. Die “Citizens” agierten geschickt und gingen dann auch nicht unverdient nach 76 Minuten in Führung, der Belgier De Bruyne bezwang Trapp nach Zuspiel von Fernando zum umjubelten 1:0.

PSG konnte nicht mehr zulegen, es bleib schlussendlich beim 1:0 für die Gastgeber, die damit erstmals überhaupt die Teilnahme am Halbfinale der UEFA Champions League fixieren konnten. Für die Franzosen ist damit bereits zum vierten Mal in Folge im Viertelfinale Endstation.

 

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Real Madrid und Manchester City stehen im Halbfinale
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen