Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Reaktionen auf den Tod Niki Laudas: "Für immer in unseren Herzen"

Niki Lauda ist am Montag 70-jährig verstorben
Niki Lauda ist am Montag 70-jährig verstorben ©APA/AFP/dpa/ACHIM SCHEIDEMANN
Mit großer Trauer und Betroffenheit hat die offizielle Formel 1 auf den Tod des dreimaligen Weltmeisters Niki Lauda reagiert. "Für immer in unseren Herzen, für immer unsterblich in unserer Geschichte", twitterte die Motorsport-Königsklasse am Dienstag. Auch aus der heimischen Politik kamen Beileidsbekundungen.
Niki Lauda ist tot
Lungen-OP im AKH Wien

“Die Motorsport-Gemeinschaft betrauert den verheerenden Verlust einer wahren Legende”, hieß es. Die Gedanken aller in der Formel 1 seien bei den Freunden und der Familie des Österreichers, der am Montag im Alter von 70 Jahren gestorben war.

“Heute ist ein trauriger Tag für die Formel 1”, schrieb Laudas ehemaliger Rennstall Ferrari am Dienstag ebenfalls bei Twitter. “Die große Familie Ferrari erfährt in tiefer Trauer die Nachricht vom Tod des Freundes Niki Lauda, dreifacher Weltmeister, zweimal mit der Scuderia (1975-1977). Er wird auf ewig in unseren Herzen und in denen der Fans bleiben.”

Auch sein ehemaliger Formel-1-Rennstall McLaren reagierte mit großer Bestürzung. “Alle bei McLaren sind tieftraurig zu hören, dass unser Freund, unser Kollege und der Weltmeister von 1984, Niki Lauda, gestorben ist”, schrieb das britische Team am Dienstag bei Twitter. Lauda hatte nach seinen beiden WM-Triumphen für Ferrari seinen dritten Titel in einem McLaren gewonnen. “Niki wird für immer in unseren Herzen und in unserer Geschichte verankert sein.”

Formel 1 trauert um Niki Lauda

Red Bull Racing (Formel-1-Rennstall): “Ein Champion, eine Legende, ein Freund. Ruhe in Frieden Niki.”

MercedesAMGF1 (auf Twitter): Das Formel-1-Team postete ein Porträtbild und ein rotes Herz sowie “Niki, 1949 – 2019”

Jenson Button (Formel-1-Weltmeister 2009): “Eine Legende hat uns verlassen. Ruhe in Frieden Niki.”

Toto Wolff: “Werden Stimme der Vernunft sehr vermissen”

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff hat mit bewegenden Worten Abschied von Niki Lauda genommen. “Er verkörperte Heldentum, Menschlichkeit und Aufrichtigkeit auf und abseits der Strecke”, schrieb der Österreicher am Dienstag über seinen verstorbenen Landsmann. “Wir werden ihn als Stimme der Vernunft sehr vermissen.” Lauda fungierte ab 2012 als Aufsichtsratsvorsitzender von Mercedes in der Formel 1.

“Unser Mercedes-Team hat in ihm seinen Leitstern verloren. Als unser Teamkollege war Niki in den vergangenen sechseinhalb Jahren immer brutal ehrlich und ebenso loyal. Es war ein Privileg, ihn zu unserem Team zählen zu dürfen, und es war bewegend zu sehen, wie viel es ihm bedeutete, Teil des Erfolgs dieses Teams zu sein”, erklärte Wolff. “Niki, Du bist einfach unersetzbar, es wird niemals wieder jemanden wie Dich geben. Es war uns eine Ehre, Dich unseren Chairman zu nennen – und mein Privileg, Dich als Freund zu haben.”

Helmut Marko: “Eine einmalige Persönlichkeit”

Helmut Marko hat seinen früheren Konkurrenten und langjährigen Wegbegleiter Niki Lauda als Ausnahmepersönlichkeit gewürdigt. “Eine einmalige Persönlichkeit, die sowohl im sportlichen, als auch im wirtschaftlichen Bereich Außerordentliches geleistet hat. Abseits davon war er ein Mensch mit Handschlagqualität”, sagte der Ex-Rennfahrer und Red-Bull-Motorsportberater der APA – Austria Presse Agentur.

Marko und Lauda waren einander Ende der 1960er-Jahre erstmals begegnet. “Ich glaube, ich habe ihn 1968 das erste Mal gesehen”, erinnerte sich der Steirer. “Ich glaube, das war in der Formel V, als er mit dem Transporter nach Finnland gefahren ist.” Ihm sei gleich klar gewesen, “dass da jemand schneller ist, der sich darüber hinaus über alles Gedanken macht. Er hat sich nicht nur reingesetzt, sondern auch analysiert und akribisch vorbereitet.”

Auch später kreuzten sich die Wege der beiden immer wieder. Nachdem Marko seine Formel-1-Karriere wegen einer Augenverletzung beendet hatte, führte er eine Weile bei den Grand-Prix-Übertragungen des ORF-Fernsehens die Interviews mit dem meist erfolgreichen Lauda. Vor kurzem habe der 76-Jährige noch mit Lauda telefoniert, “und da hat er schon mit ganz schwacher Stimme gesprochen”.

Es habe leider schon einige Anzeichen gegeben, dass der dreimalige Weltmeister nicht mehr in die Formel 1 zurückkehren können wird, sagte Marko. “Es hat schon einige kritische Situationen gegeben. Es ging nicht mehr darum, ob er zurückkehrt, sondern ob er es überlebt.” Lauda hinterlasse “eine nicht ersetzbare Lücke, sowohl für Österreich als auch für das ganze Grand-Prix-Geschehen”.

Rennfahrer trauern um “Legende” und “echten Helden”

Alexander Wurz (Ex-Rennfahrer): “RIP Niki! Heute hat uns ein echter Held verlassen! Danke Niki für die Inspiration, die Du für so viele warst, für Deine direkte Art, den unglaublichen Speed & Kampfgeist, den Du hattest. Wir werden Dich vermissen, aber nie vergessen. Mein Beileid an Nikis Familie und Freunde.”

Christian Klien (Ex-Formel-1-Pilot): “Ruhe in Frieden Niki! Du warst immer eine wahre Legende und Inspiration, warst immer zugänglich und Dein trockener Humor hat Dich nie verlassen. Wir werden Dich nie vergessen. Mein herzliches Beileid an Nikis Familie und die, die ihm nahestanden.”

Fernando Alonso (zweifacher Formel-1-Weltmeister): “Schockierende und traurige Neuigkeiten heute Früh. RIP Niki.”

Franz Tost (Formel-1-Teamchef Toro Rosso): “Obwohl ich wusste, dass Nikis Gesundheitszustand kritisch war, bin ich immer davon ausgegangen, dass er an die Rennstrecken zurückkommt. Es ist sehr traurig, realisieren zu müssen, dass dies nicht der Fall sein wird. Die Formel 1 verliert einen der wichtigsten Botschafter des Sports. Mein tiefstes Beileid geht an die Familie.”

Flavio Briatore (früherer Formel-1-Teamchef): “Vor ein paar Wochen habe ich dieses Foto von mir und Niki gepostet und habe ihn aufgefordert weiterzukämpfen, wie er es immer getan hat. Niki hat es nicht geschafft und heute ist ein sehr trauriger Tag für die Formel 1, die eine große Persönlichkeit verliert, und für mich, da ich einen großartigen Freund verliere. Ciao Niki.”

Damon Hill (Formel-1-Weltmeister 1996): “Bye bye Niki. Du hast uns allen großartige Lebenslektionen und Erinnerungen gegeben.”

Nico Rosberg (Formel-1-Weltmeister 2016 für Laudas Mercedes-Rennstall): “Lieber Niki. Danke für alles. Ich habe so viel von dir gelernt. Deine Leidenschaft, dein Kampfgeist, deine Wiedergutmachungsstärke, und sogar deine Geduld mit uns jungen Fahrern! Ich und deine 100 Millionen riesen Fans, denen du in deinem Leben auch so viel Ermutigung gegeben hast, in schweren Zeiten nicht aufzugeben, denken ganz stark an dich und deine Familie. Ruhe in Frieden. Nico”

Dieter Quester (79-jährige Motorsport-Legende): “Ich habe schon in den vergangenen Wochen die eine oder andere nicht so gute Nachricht übermittelt bekommen. Wenn es dann doch passiert, will man es trotzdem nicht wahrhaben. Man gewöhnt sich schwer an den Gedanken, dass er nicht mehr ist. Trotz seines zuletzt problematischen Gesundheitszustandes ist alles so unwirklich, für mich fast schon eine Unfassbarkeit. Für mich war er menschlich ein guter Freund, auch wenn wir nicht den ganz engen Kontakt hatten. Als Fahrer war er vom technischen Verständnis her unerreicht. Das war mit ein Grund, warum er drei Mal die Weltmeisterschaft gewonnen hat.”

Daimler AG (Mutterkonzern von Mercedes; auf Twitter): “Wir sind tief betroffen vom Tod Niki Laudas. Unsere Gedanken und unser Mitgefühl gehen an die Lauda-Familie. Wir werden für immer dankbar sein für Nikis unschätzbaren Einfluss auf den Motorsport und auf Mercedes-AMGF1.”

Reaktionen aus der Politik

Nach dem Tod von Niki Lauda haben auch Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) ihre Trauer ausgedrückt. Van der Bellen sprach von Lauda als einem “Idol und ehrgeiziger Kämpfer, der nie aufgegeben hat” und Kurz schrieb ebenfalls auf Twitter “Niki, du wirst uns fehlen”.

Bundespräsident Alexander Van der Bellen (via Twitter): “Ein ganz Großer und Schillernder, ein Idol und ehrgeiziger Kämpfer, der nie aufgegeben hat, ist von uns gegangen. Wie kein anderer hat Niki #Lauda unser Bild vom Rennsport, von der Formel 1 geprägt. Unser Mitgefühl ist bei seiner Familie.”

Bundeskanzler Sebastian Kurz (via Twitter): “Das ganze Land und die Motorsportwelt trauert um einen ganz großen Österreicher. Niki, du wirst uns fehlen. Persönlich und auch im Namen der Republik möchte ich seiner Frau und seinen Kindern mein tiefstes Mitgefühl aussprechen! Mit Niki #Lauda verliert #Österreich eine seiner herausragendsten Persönlichkeiten. Die Rennstrecken waren seine Heimat und die Luftfahrt seine Liebe. Und wie kein anderer hat er sich mehrmals ins Leben zurück gekämpft. Er ist ein Vorbild für #Mut, #Disziplin und #Geradlinigkeit.”

Andere Stimmen aus der Politik meldeten sich in offiziellen Aussendungen mit ihrer Trauer um Niki Lauda zu Wort.

Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka: “Niki Lauda war für viele Menschen aus unterschiedlichen Generationen ein großes Vorbild. Sein Name stand für Erfolg, sowohl im Sport als auch in der Wirtschaft, aber auch für Fairness und Menschlichkeit. Mein tiefes Mitgefühl für seine Angehörigen.”

Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP): “Mit Niki Lauda verliert Österreich eine beeindruckende Persönlichkeit, einen großen Unternehmer und einen Botschafter für unser Land. Kaum jemand hat Unternehmertum so verkörpert wie er. Mit seinen Firmen hat er über Jahrzehnte zahlreiche Arbeitsplätze geschaffen und seine Neugier, bis ins hohe Alter neue Projekte anzugehen, war vorbildlich. Auch Schicksalsschläge haben ihn nicht zurückgeworfen, sondern immer stärker gemacht. Nicht nur aufgrund seiner sportlichen, sondern auch wegen seiner wirtschaftlichen Erfolge wurde sein Wirken weit über die Grenzen Österreichs bekannt. Durch seine weltweiten Auftritte war er ein Aushängeschild Österreichs und ein lautstarker Fürsprecher und manchmal auch Mahner für den Wirtschaftsstandort. Meine Anteilnahme gilt seiner Familie.”

Bundesministerium für öffentlichen Dienst und Sport: “Niki Lauda war einer der größten Sportler, die Österreich je hervorgebracht hat. Er war nicht nur unglaublich erfolgreich, sondern ein Sympathieträger der besonderen Art, ein Mann, dessen Worte Gewicht hatten, Experte bis zum Schluss, eine unglaubliche Kämpfernatur, trotzdem nie um einen Schmäh zu schade. Mit Niki Lauda verliert nicht nur der rot-weiß-rote Sport, sondern ganz Österreich einen ganz Großen. Mit seinem unerschütterlichen Drang, niemals aufzugeben, war er für viele Menschen ein Vorbild.”

Reaktionen auf den Tod Niki Laudas

Die Airline “Laudamotion” (“Lauda”): “Heute ist ein sehr trauriger Tag für Laudamotion. Wir sind in Gedanken bei seiner Familie und bedauern den Verlust zutiefst. Niki Lauda war für die gesamte Airline-Branche eine große Inspiration und ein einzigartiger Visionär. Niki, wir vermissen dich! Herzliches Beileid im Namen des gesamten Laudamotion-Teams und der Ryanair-Familie.”Die Flughafen-Wien-AG-Vorstände Julian Jäger und Günther Ofner und die Beschäftigten des Unternehmens: “Mit Niki Lauda ist eine wichtige Persönlichkeit der Luftfahrtbranche von uns gegangen. Nicht nur in seiner außerordentlichen Rennfahrerkarriere, sondern auch in der Luftfahrt hat Niki Lauda wesentliche Maßstäbe gesetzt. In den 40 Jahren seit der Gründung der Lauda Air hat er die österreichische Luftfahrt maßgeblich geprägt und vorangetrieben. … Wir verlieren mit ihm eine Ausnahmepersönlichkeit für die gesamte Nation.”

Der Glücksspielkonzern Novomatic: “Die Novomatic-Familie trauert um diese einzigartige Persönlichkeit.” “Wir verabschieden uns schweren Herzens von unserem geschätzten Partner und Freund Niki Lauda. Unser Beileid gilt seiner Familie”, so Novomatic-Vorstandschef Harald Neumann. “Es war uns eine Ehre und Freude, mit ihm zusammengearbeitet zu haben.”

Kondolenzbekundungen aus dem Sport

Hans Krankl (Fußball-Ex-Nationalspieler und -Teamchef): “Das ist sehr, sehr traurig. Er war eine große Persönlichkeit – im wirtschaftlichen und im sportlichen Leben. Ich habe ihn persönlich gekannt, er ist viel zu früh verstorben. Er war ein toller Sportler, super sympathisch. Ein Stück österreichische Sportgeschichte – dreimal Weltmeister mit Ferrari. Es tut mir sehr leid.”

Annemarie Moser-Pröll (sechsfache Skiweltcup-Gesamtsiegerin, Olympiasiegerin): “Sein Kampfgeist, nachdem der Unfall war, sich wieder an die Spitze zu kämpfen. Es ist unvorstellbar, was er geschafft hat. Das zeichnet einen solchen Sportler aus. Man denkt zurück an die schönen Stunden, die man gemeinsam erlebt hat. Zum Beispiel hat er mich bei einem Weltcupgesamtsieg mit seinem Privatflugzeug abgeholt. Das waren schöne Momente.”

Thomas Muster (Ex-Nummer 1 im Tennis): “Ich möchte der Familie mein aufrichtiges Beileid aussprechen. Das ist ein sehr großer Verlust, aber nicht nur für die Familie, sondern für den ganzen Sport in Österreich und international. Er war sicher der Sportler international, den man mit Österreich verbunden hat. Unsere Wege haben sich zum ersten Mal bei Willi Dungl gekreuzt, wo wir aus unterschiedlichen Gründen waren. Wir haben uns eigentlich sehr gut verstanden. Ich habe ihn sehr geschätzt und ich glaube, es war eine gute freundschaftliche Beziehung. Was ich sehr an ihm geschätzt habe, war seine Geradlinigkeit und seine Art, die Dinge anzusprechen. Das hat ihn sicherlich auch zu etwas Besonderem gemacht.”

Montezemolo: “Tiefe Leere in mir”

Der Ex-Präsident des italienischen Autobauers Ferrari, Luca Cordero di Montezemolo, trauert um Niki Lauda. “Lieber Niki, Du warst 50 Jahre lang ein großer und wahrer Freund. Dein Ableben hinterlässt eine tiefe Leere in mir”, so Montezemolo nach italienischen Medienangaben. Der heute 71-Jährige hatte Lauda 1975 zur Ferrari geholt.

“Mit Dir habe ich einige der schönsten Momenten meines Lebens erlebt. Wir haben viele unvergessliche Ferrari-Siege gefeiert. Du warst ein großer Meister, ein Weltchampion auf der Rennbahn und außerhalb, ein ehrlicher Freund, ein loyaler und direkter Mensch”, schrieb Montezemolo. Er rief alle Ferrari-Fans auf, Lauda einen “letzten großen Applaus” zu zollen.

“Große Traurigkeit und große Dankbarkeit”

Jean Todt (Präsident Motorsport-Weltverband/FIA): “Niki Lauda war ein Held des Motorsports, der mich in meiner Jugend inspiriert hat. Er ist ein Meilenstein in der Geschichte der Formel 1. Alle meine Gedanken gehören seiner Familie, seinen Freunden und dem Team Mercedes-AMG F1.”

Chase Carey (Formel-1-Geschäftsführer): “Wir haben mit großer Traurigkeit vom Tod Niki Laudas erfahren. Die Formel 1 hat nicht nur einen der wirklich großen Exponenten des Sports, sondern auch einer seiner Helden verloren. Seine Liebe zum Rennfahren und der Mut, den er gezeigt hat, waren einfach außergewöhnlich und er hat so viele Fans inspiriert. Sein Ableben ist ein großer Verlust für die gesamte Formel-1-Familie und den gesamten Motorsport. All unsere Gedanken sind bei seiner Familie.”

Heinz Prüller (Ehemaliger Sportjournalist und jahrzehntelanger Formel-1-Kommentator): “Meine Gefühle sind momentan große Traurigkeit und große Dankbarkeit. Er war ein großer Freund. Ich bewundere ihn für sein unglaubliches Lebenswerk. Was Niki in seine 70 Jahre hineingelegt hat, ist unglaublich. Was ihn geprägt hat, war seine Menschlichkeit.”

Carlos Sainz (Formel-1-Pilot McLaren): “Einer der letzten echten Helden unseres Sports, ein wahrer Gentleman und ein großer Mensch.”

Schwarzenegger: “Er war ein österreichischer Schatz”

Arnold Schwarzenegger (Hollywood-Star, Ex-US-Gouverneur und -Bodybuilder): “Niki war ein Champion. Er war eine Ikone. Er war ein österreichischer Schatz. Er war einer meiner liebsten Freunde. Ich werde diesen großzügigen, wegweisenden Helden von ganzem Herzen vermissen.”

Alain Prost (Viermaliger Formel-1-Weltmeister, letzter Teamkollege): “Die Welt der Formel 1 verliert eine Persönlichkeit, aber auch einen Seigneur. Es gibt Champions, Leute mit Erfolgen, aber hier verlieren wir einen Ehrenmann, der sich nie beschwert hat – über das Leben, sein Befinden, seinen Unfall. Und er hat immer nach vor geschaut. Ich bin total erschüttert, ergriffen und sehr traurig nach diesem unglaublichen Schock. Das sind viel stärkere Gefühle, als ich mir hätte vorstellen können. Er war ein Idol meiner Jugend, als ich mit dem Kart-Fahren begonnen habe.”

Alex Kristan (Kabarettist): “Einer der größten Sportler, die dieses Land jemals hervorgebracht hat, ist nicht mehr unter uns. Seine Haltung und seine Art immer Klartext zu reden, seine Handschlagqualität, sowie seine Geradlinigkeit waren inspirierend. Er hatte es einfach nicht nötig, sich für irgendetwas oder irgendjemanden zu verbiegen. Er ist nie dem Mainstream nachgelaufen und immer kerzengerade hinter seiner Meinung gestanden. Die große Anzahl seiner Kritiker war nur Ausdruck seiner Bedeutung. Ich durfte aber auch eine ganz andere Facette an ihm kennenlernen, nämlich seinen feinen Sinn für Humor. Es erfüllt mich mit Stolz, dass ich ihn bei meinen Kabarettpremieren als Gast begrüßen durfte und ich bin dankbar dafür, wie großzügig er den Spaß mit mir geteilt hat, den ihm meine Parodie auf seine Person machte, was ein weiterer Ausdruck für die Größe des Menschen Niki Lauda war. Niki war für jeden Spaß zu haben und vor allem ein Mensch, für den der Begriff ‘Star’ noch wirklich zutreffend war. Ein weltweit bekannter Markenbotschafter für Österreich, der diesem Land fehlen und dessen Platz nicht nachzubesetzen sein wird.”

“Eine große Persönlichkeit unserer Stadt”

Michael Ludwig (Wiener Bürgermeister, SPÖ): “Mit dem Ableben von Niki Lauda ist eine große Persönlichkeit unserer Stadt von uns gegangen. Als Sportler, Unternehmer und vor allem als Mensch hat er die Sportwelt, die Wirtschaft und auch das öffentliche Leben über viele Jahrzehnte geprägt. Seine einzigartigen Erfolge sind und bleiben unvergessen. Für viele war er sportliches Vorbild und Galionsfigur ganzer Generationen, der mit enormen Willen größte Erfolge erkämpft hat. Ein Wiener Weltmeister, der immer wieder aufgestanden ist und in seiner Heimatstadt Wien – aber auch weit weltweit – unvergessen bleiben wird. Unsere ganze Anteilnahme gilt seiner Familie und seinen Angehörigen.”

Norbert Hofer (Infrastrukturminister, FPÖ): “Die Nachricht war ein Schock für mich. Ich verneige mich vor seiner Leistung. Mein Mitgefühl gilt seiner Familie – im Besonderen seiner Frau Birgit und den Kindern. Niki Lauda war eine echte Integrationsfigur. Als dreifacher Formel-1-Weltmeister machte Lauda unser Land stolz – als Airliner hat er tausende Jobs geschaffen und maßgeblich an Österreichs Reputation in der Luftfahrt beigetragen. Ich hätte gerne weitere Gespräche mit Niki geführt. Das ist nun leider nicht mehr möglich und macht mich traurig.”

Jürgen Melzer (Tennisspieler): “Er hat ja damals beim Davis Cup im Hangar mitgeholfen, dass das dort stattfindet und da durfte ich ihn kennenlernen. Wenn er im Raum war, war das eine ganz eigene Aura. Man hat schon gemerkt, dass er eine ganz tolle Persönlichkeit ist, die nicht nur im Sport und auch sonst viel erreicht hat. Es ist schade, dass jemand wie der Niki schon gehen muss.”

Marcel Hirscher äußert sich zum Tod von Niki Lauda

Marcel Hirscher: “Niki Lauda war der Mann, für den das Wort Rennfahrer erfunden wurde. Er galt und gilt weltweit als Ikone des Motorsports. Doch darüber hinaus ist er für mich ein einmaliges Beispiel, dass man niemals aufgeben darf. Er hatte viele schwere Rückschläge in seinem Leben erlitten und ist immer wieder aufgestanden. So wird er mir in Erinnerung bleiben.”

Heinz Kinigadner (zweifacher Motocross-Weltmeister): “Für uns Motorsportler ist das natürlich ein Riesenschock, auch für mich persönlich. Als er das erste Mal den Grand Prix von Österreich gewonnen hat, das war der Tag, an dem ich Weltmeister geworden bin. Niki war eine Persönlichkeit, die es im Motorsport so nicht mehr so schnell geben wird. Wir haben schon eine spezielle Beziehung gehabt, sind viel beieinander gewesen. Immer wenn ich ihn gebraucht habe, war er auch zur Verfügung. Das war ein Leben mit Vollgas in allen Bereichen. Unbeschreiblich. Niki war ein Sprachrohr für alle Themen.”

Max Verstappen (Formel-1-Pilot Red Bull): “Geschockt vom Verlust Niki Laudas. Er war eine wahre Legende unseres Sports und jemand, für den ich großen Respekt hatte. Möge er in Frieden ruhen.”

Austrian Airlines-Vorstand meldet sich zum Tod von Niki Lauda zu Wort

Charles Leclerc (Formel-1-Pilot Ferrari): “Ein sehr trauriger Tag. Ruhe in Frieden, Legende!”

Austrian-Airlines-Vorstand: “Niki Lauda war nicht nur einer der bekanntesten Sportler- und Unternehmerpersönlichkeiten des Landes. Er hat auch viel für den Luftverkehr in Österreich getan, seine persönliche Leistung verdient großen Respekt.”

ING-Österreich, Chef Barbaros Uygun: “Österreich verliert eine herausragende Persönlichkeit.” Lauda war von 2009 bis 2015 Testimonial der Bank.

(apa/red)

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Reaktionen auf den Tod Niki Laudas: "Für immer in unseren Herzen"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen