Razzien bei Rewe: Ermittlungsergebnisse liegen noch nicht vor

Noch im Herbst sollen erste Ermittlungsergebnisse nach den Razzein bei Rewe veröffentlicht werden.
Noch im Herbst sollen erste Ermittlungsergebnisse nach den Razzein bei Rewe veröffentlicht werden. ©APA
Die Bundeswettbewerbsbehörde erwartet in Kürze erste Ergebnisse nach den Razzien bei Rewe. Ende Februar und Anfang März wurden wegen des Verdachts auf Preisabsprachen Razzien in Wiener Neudorf und Inzersdorf durchgeführt. Auch in der Molkereibranche sei man erst kürzlich wieder fündig geworden. Noch im Herbst sollen Ermittlungsergebnisse veröffentlicht werden.
Hausdurchsuchungen bei Rewe
Ermittler sind fündig geworden

Es seien relativ kleine Molkereien, Käsereien und Importeure in diesen Fall verwickelt, schreibt das magazin “Key Account” unter Verweis auf informierte Kreise. Seit April gibt es laut Stefan Keznickl, Sprecher der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB), Hausdurchsuchungen in der Nahrungsmittelbranche. Die Preisabsprachen zwischen Händlern und entlang der Wertschöpfungskette sollen neben Milch und Käse unter anderem auch bei Kaffee und Bier stattgefunden haben.

Das vormals angespannte Verhältnis zwischen der BWB und Rewe mit gegenseitigen Vorwürfen hat sich laut Keznickl deutlich entspannt. Man habe sich beispielsweise mit Rewe im Mai geeinigt, in Teile der beim Kartellgericht versiegelten Unterlagen Einsicht nehmen zu dürfen. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Razzien bei Rewe: Ermittlungsergebnisse liegen noch nicht vor
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen