AA

Raus mit Scientology-Kritikern!

Das nette Image von Strahlemann Will Smith bekommt immer mehr Kratzer. Nun wurde bekannt, dass der angeblich so weltoffene Star eine Schuldirektorin feuern ließ, weil diese gegen Unterrichtstechniken von Scientology aufgetreten war.

“Ich studiere alle Religionen. Und ich respektiere alle Menschen und alle Wege, die sie gehen.” Diese schönen Worte stammen von Will Smith höchstpersönlich und waren die Antwort auf Berichte, er sei, so wie seine Frau Jada Pinkett, Mitglied der sogenannten “Glaubensgemeinschaft” Scientology – die laut prominenten Kritikern soviel mit Religion zu tun hat wie Paris Hilton mit Schauspieltalent. Und ebendiese Experten berichten auch, dass es für Scientologen nicht möglich ist, einen Ehepartner zu haben, der nicht ebenfalls der Organisation angehört. Und dennoch leugnet Smith hartnäckig.

Glaubwürdig sind die Dementis des Schauspielers allerdings nicht mehr. So spendete Smith im Juni 2008 eine Million Dollar an die Privatschule New Village Leadership Academy im kalifonischen Calabasas, die ihre Schüler unter anderem nach Lehrmethoden Scientologys unterrichtet. Wills und Jadas Kinder besuchen diese Schule, nachdem sie früher zuhause von ihrer Mutter unterrichtet worden waren … dieser waren die offiziellen Lernmethoden an “normalen” Schulen scheinbar zu un-scientologisch.

“Eine andere Richtung”

Und nun sorgen die Smiths wieder für Aufsehen: Wie die Website RadarOnline berichtet, hat das Ehepaar veranlasst, dass die Schuldirektorin der New Village Leadership Academy, Jacqueline Olivier, gefeuert wurde, da sie sich mit den Lehrmethoden des Scientology-Gründers L. Ron Hubbard namens Study Tech nicht anfreunden wollte.

“Jada hat Jaqueline angerufen und ihr gesagt, dass man in ‘eine andere Richtung’ als sie gehen wolle”, erzählte ein anonymer Informant der Website. “Als Vorsitzende der Schule wurde sie untragbar, da sie Study Tech nicht anerkannte und damit nicht klar kam.” Der 1986 verstorbene Hubbard, ein Science-Fiction-Autor, dem man nachsagte, dass er unter schweren Psychosen litt, bezeichnete Study Tech selbst einmal als “wichtigste Brücke zu Scientology”.

Den Platz der Scientology-Kritikerin nahm nun eine gewisse Piano Foster ein, die “mehr auf Linie” der Hubbardschen Lehren steht. Die gefeuerte Jacqueline habe laut RadarOnline ein Stillschweigeakommen unterzeichnet und eine Abfertigung in unbekannter Höhe erhalten.

Kinder gelten in der Scientology-Organisation als “Erwachsene in kleinen Körpern”. So sollen Eltern beispielsweise bei kleinen Verletzungen ihres Nachwuchses diesen nicht trösten; man lässt die Kinder “ausweinen”, denn die müssen selbst mit ihrem Leid und Schmerz fertig werden …

(seitenblicke.at/Foto: AP)

  • VIENNA.AT
  • austria.com Coops Society
  • Raus mit Scientology-Kritikern!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen