Raub in Tankstelle in NÖ weiterhin ungeklärt

Polizei bittet um Hinweise
Polizei bittet um Hinweise
Nach einem Raubüberfall in einer Tankstelle in Gramatneusiedl (Bezirk Wien-Umgebung) Ende Juni fahndet die Polizei weiter nach den unbekannten Tätern. Von einem der drei Verdächtigen wurde nun ein Phantombild angefertigt. Sachdienliche Hinweise werden an die Polizeiinspektion Gramatneusiedl, Tel. 059133-3225, oder an das Landeskriminalamt Niederösterreich, Tel. 059133-30-3333, erbeten.


Drei junge Männer hatten am 29. Juni gegen 19.00 Uhr den Verkaufsraum der Tankstelle betreten. Ein Täter attackierte sofort die angestellte Ehefrau des Pächters, bedrohte sie mit einem Messer und forderte “Money her!” Die Frau erlitt leichte Schnittverletzungen an der linken Halsseite und am linken Handrücken.

Ihr Mann, der ein Fahrzeug betankt hatte, hörte Schreie und wollte zu Hilfe kommen. Er wurde unmittelbar nach Betreten des Shops von den beiden anderen Männern angegriffen, wobei einer laut Polizei eine Scheibenwischerpackung als Schlagwaffe in den Händen hielt. Die Täter packten den Tankwart von hinten und schlugen mit den Fäusten auf ihn ein, sodass er zu Boden ging. Er hatte aber bereits ein Taschenmesser gezogen gehabt und stach zu. Dabei traf er zumindest einen der Angreifer zwei- bis dreimal vermutlich am rechten Arm. Bei dem Gerangel zog sich der Pächter selbst leichte Schnittverletzungen an der rechten Hand zu.

Die Täter suchten mit einem Rucksack (blau-grau mit der Aufschrift “Berner”) mit den letzten beiden Tageslosungen in der Höhe eines fünfstelligen Eurobetrages und einer Umhängetasche (schwarzes Leder, eckig) mit persönlichen Sachen des Ehepaares (Reisepässe, Bankomatkarte, Bargeld) das Weite. Sie flohen zu Fuß über die Hauptstraße und Georg Grausamgasse in Richtung Feldgasse. Eine sofort eingeleitete Alarmfahndung und eine örtliche Fahndung verliefen negativ. Auch Anfragen bei Spitälern in der Umgebung und in Wien bezüglich eines Verletzten brachten kein Ergebnis.

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Raub in Tankstelle in NÖ weiterhin ungeklärt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen