AA

"Ratzinger"-Knallkörper in der Nähe von Rom sichergestellt

Die Begrüßung des neuen Jahres mit "Ratzinger"-Knallern wird in Italien wohl weniger lautstark ausfallen als geplant: Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, wurden in der Nähe von Rom 800 Kilo der Böller mit dem päpstlichen Namen beschlagnahmt.

Sie seien illegal, weil sie ohne behördliche Genehmigung hergestellt worden seien. Ein Produzent, der die Böller in seiner Garage herstellte, wurde angezeigt. Als verbotener Kracher wurde auch eine 15 Kilo schwere “Bin Laden-Bombe” sichergestellt, die für 150 Euro verkauft wurde.

Kurz vor Jahreswechsel floriert in Italien traditionell der Schwarzmarkt mit illegalen Knallkörpern, die oftmals große Mengen Pulver enthalten und gegen Sicherheitsbestimmungen verstoßen. Bei der Namensgebung zeigen sich die Hersteller kreativ. Bei Unfällen mit Knallkörpern werden jedes Jahr Hunderte Italiener verletzt.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • "Ratzinger"-Knallkörper in der Nähe von Rom sichergestellt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen