Rathaus als Buchhandlung

&copy Bilderbox
&copy Bilderbox
Vom 14. bis 19. November bietet die „Österreichische Buchwoche im Wiener Rathaus“ 114 Veranstaltungen für junge und erwachsene Leser – mehr als je zuvor!

13 Buchhandlungen verkaufen Bücher aus 149 heimischen, deutschen und Schweizer Verlagen. Der diesjährige Ehrenpreis des österreichischen Buchhandels für Toleranz in Denken und Handeln geht an den Berliner Verleger Klaus Wagenbach.

Fleißige Leserinnen und Leser kommen bei der diesjährigen Österreichischen Buchwoche im Wiener Rathaus voll auf ihre Rechnung: So viele Veranstaltungen wie in diesem Jahr gab es noch nie! Mit Autorinnen und Autoren wie Joseph L. Stiglitz, Doris Knecht, Stefan Slupetzky, Daniel Glattauer, Thomas Müller, Toni Polster, Josef Haslinger, Gerhard Tötschinger, Georg Markus, Dietmar Grieser ist auch in diesem Jahr einmal mehr ein Programm voller Überraschungen gelungen.

Eröffnung und Verleihung des Toleranzpreises an Klaus Wagenbach
Im Rahmen der Eröffnung der Buchwoche am 13. November wird der diesjährige „Ehrenpreis des österreichischen Buchhandels für Toleranz in Denken und Handeln“ an den Berliner Verleger Klaus Wagenbach verliehen.

Der Ehrenpreis geht seit 1990 an AutorInnen, die sich in ihrem Werk und durch ihr Engagement für Toleranz gegenüber den anderssprachigen und kulturell anders geprägten Nachbarn in herausragender Art und Weise eingesetzt haben und somit einen Beitrag zu einem friedlichen Miteinander in Europa geleistet haben.

Klaus Wagenbach ist der erste Verleger, der diese Auszeichnung erhält. Sie ist mit 7.200 Euro dotiert und wird vom Hauptverband des Österreichischen Buchhandels gemeinsam mit dem Fachverband der Buch- und Medienwirtschaft vergeben.

Die bisherigen Preisträger sind: Milo Dor, Viktor Frankl, Inge Merkel, Kardinal Franz König, Gerhard Roth, Simon Wiesenthal, Hugo Portisch, H. C. Artmann, Christine Nöstlinger, Sir Peter Ustinov, Josef Haslinger, Karl Markus Gauß, Ilse Aichinger, Konrad Paul Liessmann, Erich Hackl und Barbara Frischmuth.

Kinderprogramm
Für den LeserInnennachwuchs ist gesorgt: Im Leseforum stellen AutorInnen ihre jüngsten Bücher vor und machen den Kindern zwischen 3 und 15 Jahren Lust aufs Lesen und Mitmachen.

Täglich gibt es einen Geschichtenwettbewerb und einen Buchtipp mit Quiz (jeweils 11 und 15 Uhr). Zum Thema „Eine Reise um die Welt“ können die jungen Besucher der Buchwoche täglich auch noch Collagen und Bilder zeichnen (jeweils 10 bis 14 Uhr).

Wann? Von Dienstag bis Sonntag
Wo? Leseforum, Kinderbuchsaal
Die Bücherinsel
Verlage und Buchhandlungen haben Lese- und Besprechungsexemplare zur Verfügung gestellt, die Leser auf der „Bücherinsel“ gegen eine Spende erwerben können – eine Möglichkeit, günstig an fast neue Bücher zu kommen. In diesem Jahr kommen die Einnahmen aus der Bücherinsel „Ärzte ohne Grenzen“ (www.aerzte-ohne-grenzen.at), einer privaten internationalen Organisation, für die private Spenden die wichtigste Einnahmequelle darstellen.

Wann? Samstag, 18. November, 12–19 Uhr, Sonntag, 19. November, 10–19 Uhr

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen