Rassisten auf ATV+ weiter auf Sendung

Zweiter Teil der Skandal-Reality-Show "Tausche Familie" wurde ausgestrahlt - Suada an ausländerfeindlichen Platitüden - anschließende Diskussion.

Nach empörten Stellungnahmen zur jüngsten Ausgabe der Doku-Soap „Tausche Familie“ veranstaltet ATVplus eine Studiodiskussion. „Was darf Reality-TV“ – diese Frage erörterten am Dienstag um 21.15 Uhr unter der Moderation von „Falter“-Chef Armin Thurnher der Kommunikationswissenschafter Thomas A. Bauer, Diplomsozialarbeiterin Monika Pinterits von der Wiener Jugendanwaltschaft, die Psychologin Brigitte Hackenberg, Moderatorin Karin Resetarits sowie Eser Akbaba vom Verein Echo.

Grund für den Diskussionsbedarf: Bei der Reality-Show wurden „Sager“ wie „Du bist Türkin, deshalb bist du automatisch eine Sklavin“ oder “Dub ist ein Kanak” nicht rausgeschnitten. Auch bei der zweiten Folge war das Niveau um kein Bisschen höher, der ausländerfeindlichen Wiener Familie wurde eine Plattform gegeben.

Zweifelhafte Diskussionsrunde

Bei der Diskussion bezog lediglich die Diplomsozialarbeiterin Monika Pinterits von der Wiener Jugendanwaltschaft klar Stellung gegen die ATV-Show. Alle anderen zeigten sich überraschend unkritisch gegenüber dieses Überschreiten der Grenzen des guten Geschmacks oder bezeichneten das Format als positiv, weil diskursfreudig. Die Befürworter der Sendung verwiesen darauf, dass lediglich die Realität gezeigt werde.

Pinterits zeigte sich angesichts der Einbeziehung von Kleinkindern sehr betroffen und sprach sogar von Kindesmisshandlung. Diskussionsleiter Armin Turnher gab sich sehr senderfreundlich und schlug nur einmal kritische Töne an, als er nachfragte, ob die Regie die extrem bedenklichen Äußerungen nicht hätte herausschneiden können.

Die Quote passt

Quotenmäßig kann man bei ATVplus nämlich durchaus zufrieden mit dem Experiment sein: Folge eins sahen 59.000 Zuschauer, der Marktanteil betrug 5,5 Prozent in der Zielgruppe 12plus und 9,7 Prozent bei den zwölf- bis 29-Jährigen. Basis dieser Werte sind jene Teletest-Haushalte, die bereits ATVplus eingestellt haben, laut Sender derzeit 57 Prozent.

Tipp:Lesen Sie hier, das angeregte Forum zu diesem Thema

Link:www.atvplus.at

Redaktion: Bernhard Degen

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Rassisten auf ATV+ weiter auf Sendung
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.