Rasen-Teppich für die Sporthilfe

Ein edles Teppich-Unikat im Fußballfeld-Design wurde von Adil Besim präsentiert. Der Teppich soll - signiert von Fußballern - zu Gunsten der Sporthilfe versteigert werden. Bilder 

2,4 x 1,8 Meter sind die Maße des weltweit einzigartigen Fußballfeldes, das während der letzten fünf Monate aus tibetischer Hochlandwolle in Nepal geknüpft wurde. Die Seitenlinien wurden aus edler Seide gewebt.

Donnerstagabend wurde das Unikat in den Geschäftsräumlichkeiten von Adil Besim erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Gemeinsam mit Fußball-Star Michael Wagner und Sporthilfe-Geschäftsführer Anton Schutti luden Junior-Chef Omar Besim und Vater Ferdi Besim zum – im wahrsten Sinne des Wortes – “Roll Out” des einzigartigen Fußballfeldes, auf dem auch gleich der Ankick für die Charity-Aktion erfolgte.

Unter den Premierengästen wurden unter anderem Sacher-Junior Georg Gürtler, Jazz-Stimme Christine Jones mit Kunstanwalt Klaus Peter Schrammel, Model-Papi Wolfgang Schwarz, 88.6-Programmdirektor Alex Nausner, Malerin Maria Lahr und Medienmann Christian Jelinek (Sprecher Vorarlberger Medienhaus) sowie Bertelsmann Österreich-Chef Wolfgang Jochum gesichtet.

Die Idee für den weltweit einzigartigen Teppich kam jedoch von keinem Teppich-Experten, sondern einem passionierten Fußballer: Besims Sohn Dominik, der beim Kicken im heimatlichen Garten schon letztes Jahr seinen Vater fragte, warum es denn keinen Teppich in Form eines Fußballfeldes gäbe. Gesagt, getan: Vater Omar traf sich auf einer Teppich-Messe in Deutschland mit einem Produzenten aus Nepal und bestellte das Unikat, das in fünf Monaten Handarbeit erstellt wurde. Das Resultat lässt sich sehen: Das Fußballfeld mit seinen 4,32 Quadratmetern besteht aus rund 450.000 einzelnen Knoten. “Das sind ja fast so viele Knoten wie Grashalme am Fußball-Feld”, schmunzelte Sporthilfe-Chef Schutti beim Ausrollen des Teppichs.

“Ich bin selber begeisterter Fußballer”, freute sich Besim über das Projekt. “Meine beiden Söhne sind jedoch nicht nur begeisterte, sondern auch wirklich talentierte Kicker. Deshalb freut es mich, mit diesem Projekt die Österreichische Sporthilfe unterstützen zu dürfen.” Der Teppich wurde nach Besims Standards produziert: Keine Kinderarbeit, Umweltverträglichkeit und soziale Verträglichkeit. Das bestätigte auch Gabriele Frimberger von der Organisation Label-Step, welche die sozialen Standards in der Teppich-Produktion überwacht.

Web: http://www.adil-besim.at

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Rasen-Teppich für die Sporthilfe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen