Rasen am Ring 2013: Autosperre am 22. September in Wien

Bei Rasen am Ring wird alle Jahre wieder auf der autofreien Ringstraße gechillt
Bei Rasen am Ring wird alle Jahre wieder auf der autofreien Ringstraße gechillt ©VIENNA.AT/Daniela Herger
Am 22. September wird der "Internationale Autofreie Tag" in vielen Städten gefeiert - auch in Wien mit "Rasen am Ring". Teile der Innenstadt werden an diesem Tag autofrei gemacht - um "Lebensraum zu schaffen". Der Ring wird zu diesem Zweck für den Verkehr gesperrt und mit Kunstrasen bedeckt.
Chillen bei Rasen am Ring
Der autofreie Tag

Die Plattform “Autofreie Stadt” greift am Samstag, den 22. September 2013 zum siebten Mal zum Rollrasen und kündigt an: “Ring frei!” Im Rahmen von Rasen am Ring 2013 ist der Ring zwischen Staatsoper und Universität gesperrt.

Rasen am Ring: Sperre und Details

Die Sperre wird laut ÖAMTC von 9:30 Uhr bis 22:00 Uhr zwischen der Straßenkreuzung Operngasse und der Straßenkreuzung Schottengasse/Schottentor errichtet. Der Verkehr wird während der Dauer von Rasen am Ring über die Zweierlinie umgeleitet.

Das Areal gehört in diesem Zeitraum Menschen, Rädern, Kinderwägen, Skates und Co. Naturrasen lädt zum Picknicken ein, Musik zum Zuhören und RadSpaß zum Mitmachen.

CICLOVIennA”: Frei radeln am Ring

Ciclovia bezeichnet eine sonntägliche Erlebniszone wie in Großstädten von Bogota über Los Angeles bis Paris, wo Millionen Menschen auf ansonsten KFZ-belegten Straßen ihre Stadt genießen.

“Ein autofreier Ring wäre ein Schmuckstück der Lebensqualität in unserem Wien. Statt verstauter, luftverschmutzender Platzverschwendung mit zu wenig Raum für FußgängerInnen und Radverkehr kann so Ruhe und Platz für Menschen einkehren!” lautet die Vision der Veranstalterplattform “Autofreie Stadt”, die von der Radlobby Wien (IGF + ARGUS), Greenpeace und Fahrrad.WUK gebildet wird.

Mehr zur Initiative “Rasen am Ring” und dem autofreien Tag finden Sie hier.

 

 

 

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Rasen am Ring 2013: Autosperre am 22. September in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen