Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Rapid Wien: Trotz Zuschauermagnet Liga-Zahlen rückläufig

wieder der Zuschauer-Magnet.
wieder der Zuschauer-Magnet. ©APA/HANS PUNZ
Rapid Wien war auch in der abgelaufenen Fußball-Bundesliga-Saison der Zuschauer-Magnet. Mit durchschnittlich 18.791 Besuchern pro Heimspiel im Allianz Stadion waren die Hütteldorfer in der vor einer Woche beendeten Spielzeit die klare Nummer eins vor Vizemeister Sturm Graz (10.256) und Meister Salzburg (7.616). Die Austria (6.795) fiel auf Platz vier zurück.

Laut einer Liga-Aussendung vom Montag kamen 2017/18 im Schnitt 6.386 Zuschauer und insgesamt 1,149.537 Fans in die Arenen der zehn Top-Clubs. Am Ende der Saison 2016/17 war der Schnitt noch bei über 7.000 Fans pro Spiel gestanden. Im Vergleich schrieben die Clubs – abgesehen von Aufsteiger LASK – allesamt Minuszahlen. Rapid blieb über zehn Prozent hinter der Zuschauerzahl der Vorsaison, auch der Zweite Sturm Graz lag 2,6 Prozent darunter.

Liga-Vorstand Christian Ebenbauer meinte dazu: “Bei den Zuschauerzahlen sehen wir deutliche Luft nach oben, da die Zuschauerzahlen nach dem Anstieg in der Vorsaison heuer um etwas mehr als neun Prozent rückläufig waren. Am ambitionierten Ziel von 10.000 Zuschauern im Schnitt halten wir fest und werden gemeinsam mit den Clubs Maßnahmen evaluieren, um einen Zuschaueranstieg, den wir uns durch die Reform erhoffen, zu erreichen.”

Beim für die Zahlungen aus dem Österreicher-Topf maßgeblichen Österreicher-Anteil liegt die Admira mit 91 Prozent vor Altach (89) und Sturm (84) an der Spitze. Salzburg kam auf 30 Prozent und schrieb damit nahezu idente Einsatzminuten wie im Vorjahr (33 Prozent) an.

APA/red

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien-Fußball
  • Rapid Wien: Trotz Zuschauermagnet Liga-Zahlen rückläufig
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen