AA

Rapid: Glasgow Rangers überwiesen verspätete Jelavic Transfer Zahlung

Nikica Jelavic war Mitte August 2010 von Rapid nach Glasgow gewechselt.
Nikica Jelavic war Mitte August 2010 von Rapid nach Glasgow gewechselt. ©APA
Seit Sommer des letzten Jahres wartet Rapid auf die dritte und letzte Rate von den Glasgow Rangers, die sich die Dienste von Nikica Jelavic sicherten. Nun wurden vom schottischen Rekordmeister 820.000 Euro überwiesen.

Damit hat der insolvente schottische Rekordmeister zumindest einen Teil der noch ausstehenden Ratenzahlung für den Transfer des kroatischen Stürmers Nikica Jelavic an Rapid überwiesen. Eine neu gegründete Gesellschaft, welche den Profibetrieb der Rangers vom Insolvenzverwalter gekauft hat, hat nun einen Betrag in der Höhe von 820.000 Euro überwiesen. Das hat Rapid in einer Aussendung am Mittwoch bestätigt.

Forderungen an ursprüngliche Rangers bleiben

In der Aussendung der Hütteldorfer wird allerdings betont, dass diese Zahlung zwar erfreulich ist allerdings keinen Einfluss auf die Forderung in der Höhe von 1.187.000 Euro gegen den ursprünglichen Vertragspartner Glasgow Rangers plc hat. Diese bleibt im vollen Umfang im Insolvenzverfahren erhalten. “Es ist grundsätzlich positiv, dass wir nach langen und intensiven, aber auch sehr konstruktiven Gesprächen mit den Eigentümern der neuen Rangers diese Zahlung erreichen konnten”, erklärte Rapid-Präsident Rudolf Edlinger. 25 Prozent der Rangers-Zahlungen gehen direkt an Zulte Waregem aus Belgien, bei dem Jelavic vor seinem Engagement in Rapid unter Vertrag stand.

  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Rapid: Glasgow Rangers überwiesen verspätete Jelavic Transfer Zahlung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen