Raiders feiern Arbeitssieg gegen Vikings

Licht und Schatten bei Raiders-QB Johnson
Licht und Schatten bei Raiders-QB Johnson ©vienna.at/sportsshooter.at (Archiv)
Mit einem mühevollen 26:6-Heimsieg gelang den Raiders Tirol gegen die Raiffeisen Vikings die Revanche für die Niederlage in Wien.

War vor dem Antreten der Vikings in Tirol noch spekuliert worden, wie sich die lauflastige Offensive ohne Runningback Marcus Nolan präsentieren würde, warf das frühe Out von Josiah Cravalho (der Hawaiianer zog sich im ersten Viertel eine Gehirnerschütterung zu) die taktischen Varianten der Wiener Coaches über den Haufen. Die Gäste setzten in der Folge auf Runningback Kenneth Chinaemelu.

Auch die Gastgeber mussten einen Runningback vorgeben: Florian Grein wurde nach einem Foul ausgeschlossen. Dafür zeigte sich Raiders-Quarterback Jason Johnson in Form: Ende des ersten Viertels versorgte er Receiver Matthew Epperson mit einem Touchdown-Pass zur Tiroler Führung, Anfang des zweien Viertels fand er den starken Andreas Pröller, der auf 13:0 erhöhte.

Doch die Wikinger schlugen zurück: Mit einem langen Pass auf Kovacs leitete Quarterback Gross den ersten Touchdown für die Vikings ein. Der anschließende Kick wurde geblockt, Zwischen- und Pausenstand am Innsbrucker Tivoli: 13:6 für die Raiders.

Beide Teams hatten in der ersten Hälfte auf Augenhöhe gekämpft, im dritten Viertel riss der Faden und das Spiel wurde von Unkonzentriertheiten der Offensivreihen bestimmt. So wurde Raiders-Quarterback Johnson zweimal gesackt und warf den Ball einmal zum Gegner (Interception). Der sich mit Christoph Gross abwechselnde Philipp Jobstmann warf ebenfalls eine Interception. Die Vikings versuchten den Rückstand zu verkürzen, Kicker Kramberger scheiterte allerdings mit einem Fieldgoal-Versuch aus 35 Yards.

Ab diesem Zeitpunkt waren offensiv nur noch die Raiders zu sehen. Die Tiroler blieben stets hartnäckig, die Wiener standen unter Druck und kassierten einige Strafen. Schließlich entschied ein kurioser Touchdown die Partie: Runningback Schuster verlor den Ball vor der Endzone, das Spielgerät kullerte ebendort herrenlos herum, Jakob Dieplinger schaltete am schnellsten und warf sich darauf – 19:6 für die Raiders. Kurz vor Spielende sorgte Marksteiner noch für den vierten Touchdown der Raiders und Kicker Balazinec erzielte den einzigen (!) Point after Touchdown des ganzen Spiels zum Endstand von 26:6.

Die Raiders konnten mit dem Sieg die “rote Laterne” der AFL an die Vikings übergeben. Die Wiener stehen damit vor dem Heimspiel gegen die Dragons unter Erfolgsdruck.

Swarco Raiders Tirol – Raiffeisen Vikings 26:6 (13:6)
Innsbruck, Tivoli-Stadion

Martin Ucik

  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Raiders feiern Arbeitssieg gegen Vikings
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen