Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Radical Busts": Frauen im Arkadenhof mit weiblichen Büsten geehrt

An der Uni Wien standen bisher nur Männer-Büsten - nun sollen Frauen folgen
An der Uni Wien standen bisher nur Männer-Büsten - nun sollen Frauen folgen ©APA
Späte Ehrung für Frauen an der Uni Wien: 154 Büsten erinnern im Arkadenhof an berühmte Wissenschafter der Hochschule - vertreten sind aber ausschließlich Männer. Rektor Heinz Engl plant nun auch die Ehrung bedeutender Forscherinnen.
154 Männer - eine Frau
650 Jahre Uni Wien

Als Vorgeschmack ist im Rahmen der 650-Jahr-Feiern bis 17. April die Ausstellung “Radical Busts” mit 33 skulpturalen Porträts von Denkerinnen, Künstlerinnen und Aktivistinnen zu sehen.

Ausstellung über Gendergerechtigkeit

Die Ausstellung thematisiere die historische Entwicklung der “Gendergerechtigkeit” in Bezug auf zwei Aspekte, so Engl anlässlich der Ausstellungseröffnung am Montag Nachmittag: “Die über Jahrhunderte währende Nicht-Präsenz von Frauen in Wissenschaft und die Nicht-Sichtbarmachung ihrer Leistungen.” Das soll sich zumindest im Arkadenhof auch permanent ändern: “Eine von mir eingesetzte Arbeitsgruppe – zusammengesetzt aus VertreterInnen aller Fakultäten – hat konkrete Pläne für die Ehrung bedeutender Wissenschafterinnen im Arkadenhof vorbereitet, derzeit bereitet eine Jury die Ausschreibung eines künstlerischen Wettbewerbs vor. Noch im Jubiläumjahr 2015 werden wir die konkreten Umsetzungsvorstellungen präsentieren.”

“Radical Busts” in Aula und Co.

Eine “Hinführung” darauf bilden die “Radical Busts” der österreichischen Künstlerin Marianne Maderna, so die Historikerin und Leiterin des Schwerpunkts Gendergerechtigkeit im Jubiläumsjahr, Gabriella Hauch. Die 33 jeweils mit einem Gedicht Madernas kommentierten Büsten herausragender weiblicher Denkerinnen, Künstlerinnen sowie sozialer und politischer Aktivistinnen werden in der Aula bzw. größtenteils im Arkadenhof entlang der Erinnerungstafeln und Büsten männlicher Gelehrter zu sehen sein. “Da geht es vor allem darum, diese Tradition, nur männliche Genies zu ehren, zu dekonstruieren.”

In der Aula stehen mit der Sozialwissenschafterin Marie Jahoda, der Physikerin Lise Meitner und der Philosophin Helene von Druskowitz drei Büsten von Frauen mit enger Verbindung zur Uni Wien. Im Arkadenhof sind dann die restlichen 30 Porträts zu sehen – etwa von Persönlichkeiten wie den Sängerinnen Maria Callas und Janis Joplin über Jesus-Begleiterin Maria Magdalena und Päpstin Johanna bis zu den Autorinnen Virgina Woolf und Mary Shelley.

Frauen-Ehrung: Jelinek-Text im Arkadenhof

Weitere Höhepunkte des Schwerpunkts Geschlechtergerechtigkeit im Jubiläumsjahr sind laut Hauch die Aufführung des von Literatur-Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek verfassten Textes”Schlüsselgewalt” als großer Sprechchor am 10. Juni im Arkadenhof sowie ein Vortrag und Workshop der Philosophin, Bürgerrechtlerin und Pionierin der Frauen- und Geschlechterforschung, Angela Davis, am 5. und 6. Oktober. Bei einem Symposium zum Thema “Gender_Language_Politics” im Oktober sollen Formen der Sichtbarmachung wie des Verschweigens von Frauen in der Öffentlichkeit sprach-, medien- und politikwissenschaftlich diskutiert werden.

Dazu läuft ab Mitte März an verschiedenen Standorten der Uni auf Bildschirme der 35-minütige Loop “Frauen I Fragmente, Wissenschafterinnen Gestern heute Morgen” mit Porträts von Frauen, die sich früher bzw. heute für ein Studium bzw. eine akademische Karriere an der Uni entschieden haben.

Mehr zu 650 Jahre Uni Wien finden Sie hier.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Wien - 1. Bezirk
  • "Radical Busts": Frauen im Arkadenhof mit weiblichen Büsten geehrt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen