Radfahrer nach Sturz im Weinviertel gestorben

Nach einem Sturz mit seinem Rennfahrrad ist am Donnerstagvormittag ein 62-jähriger Mann im Weinviertel gestorben. Er hatte sich nach Angaben der Sicherheitsdirektion tödliche Kopfverletzungen zugezogen.

Den Erhebungen zufolge war der Mann von Mistelbach in Richtung Kleinhadersdorf unterwegs, als er nach einem Bremsmanöver auf das Bankett und in der Folge mit dem Vorderrad in ein mit Gras bewachsenes, etwa 50 Zentimeter tiefes Loch geriet. Der 62-Jährige dürfte dann über den Lenker nach vorne gestürzt sein. Er blieb auf dem Bankett liegen. Das Rennrad zerbrach in zwei Teile. Vom Notarzt war nur mehr der Tod des Mannes festzustellen, so die Polizei.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Radfahrer nach Sturz im Weinviertel gestorben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen