Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Radfahrer geht auf Hahn in Wiener Innenstadt los: "Du kriegst jetzt eine Watschn"

Hahn hatte eine Auseinandersetzung mit einem Radfahrer in der Wiener Innenstadt.
Hahn hatte eine Auseinandersetzung mit einem Radfahrer in der Wiener Innenstadt. ©APA/Roland Schlager
Johannes Hahn, der amtierende neue österreichische EU-Kommissar, hatte vor zwei Tagen eine Auseinandersetzung mit einem Radfahrer der durch die Menge raste und fast mit Hahn zusammengestoßen war. Die Situation eskalierte, der Radfahrer drohte Hahn mit einer "Watschn".

Der amtierende und wahrscheinlich auch neue österreichische EU-Kommissar Johannes Hahn wäre vor zwei Tagen fast Opfer eines Zusammenstoßes mit einem rasenden Radfahrer in der Wiener Innenstadt geworden. "Kurier" und "Heute" berichteten, dass Hahn am Stephansplatz in Begleitung seiner Lebensgefährtin Susanne Riess-Passer von einem Radler mit hoher Geschwindigkeit angerempelt worden sei.

Radfahrer raste mit 50 km/h durch die Wiener Innenstadt

"Heute" berichtete, dass der Radfahrer mit 50 km/h durch die Menschenmenge gerast sei. Hahn habe den Radler auf dessen rücksichtsloses Verhalten hingewiesen und gemeint, "das geht doch nicht, Sie dürfen hier gar nicht fahren". Allerdings sei daraufhin die Situation eskaliert, als der Radler zurückkam und Hahn drohte: "Du kriegst jetzt eine Watschn."

Hahn erklärte gegenüber dem "Kurier", er habe den Angriff nur "mit einer Handbewegung abgewehrt, um sich zu schützen". Passanten wollten Beschimpfungen auf beiden Seiten und eine Rangelei gesehen haben.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Radfahrer geht auf Hahn in Wiener Innenstadt los: "Du kriegst jetzt eine Watschn"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen