Radarboxen an B309 in Oberösterreich besprüht

Ein unbekannter Täter hat in Oberösterreich alle erst kürzlich an der Steyrer Straße (B309) in Betrieb gegangenen Radarboxen mit schwarzem Lack besprüht. An einem der Kästen hinterließ er eine Art Bekennerschreiben, in dem er sich über die "Abzocke" der Autofahrer beschwerte. Der Brief wird nun kriminaltechnisch untersucht, erklärte die Polizei Oberösterreich am Mittwoch.


Die Radarkette mit moderner Laserscanner-Technologie ist erst seit rund einem Monat an der stark befahrenen Straße zwischen Enns und Steyr in Vollbetrieb. Seit der Verkehrsfreigabe im Oktober 2010 hat sich die B309 als gefährlich erwiesen: Bei 47 Unfällen kamen Personen zu Schaden, 22 wurden dabei schwer, 49 leicht verletzt. Vier Menschen starben.

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Radarboxen an B309 in Oberösterreich besprüht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen