Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Rabiate, randalierende Rapidfans

Symbolfoto &copy apa
Symbolfoto &copy apa
Zu schweren Ausschreitungen kam es kurz vor dem Ende des Bundesliga-Spiels Salzburg gegen Rapid - Massenschlägereien, Polizeifahrzeuge beschädigt - das Stadiondach fing Feuer.

Zu schweren Ausschreitungen kam es am Donnerstag nicht nur in Graz, sondern auch in Salzburg nach dem Fußball-Bundesligaspiel Salzburg gegen Rapid im EM-Stadion Wals-Siezenheim. Sieben Gendarmen und Polizisten erlitten Verletzungen, ein Polizeiwagen wurde beschädigt. Elf Fans wurden vorläufig festgenommen, teilte die Sicherheitsdirektion Salzburg am Freitag, mit.


Bereits vor Spielbeginn gerieten sich Rapid-Fans mit den Salzburgern in die Haare. Sie griffen auch einschreitende Gendarmen an. In der zweiten Spielhälfte eskalierte dann der Streit. Zuseher des Gäste-Sektors demontierten eine Absperrung zum Spielfeld, rissen ein Trenngitter und schließlich das Eingangstor zum Sektor aus der Verankerung. Der Schiedsrichter musste das Match vorzeitig abpfeifen.


Nach dem 2:0 Sieg der Salzburger mussten die Einsatzkräfte erneut eingreifen, sie konnten eine Auseinandersetzung am Spielfeld noch verhindern. Vor dem Stadion warfen Fans mit Wurfgeschossen, eine Rakete verursachte einen kleinen Brand am Stadiondach. Der Schaden hielt sich laut Gendarmerie in Grenzen. Beim Salzburger Hauptbahnhof kam es dann erneut zu Ausschreitungen mit Exekutivbeamten. Dort hatten Salzburger Fans auf die Rapid-Anhänger, die mit der Bahn abreisten, gewartet. Insgesamt standen 198 Beamte im Einsatz. 14.785 Zuseher hatten das Spiel besucht, davon 1.200 Rapid-Fans.


Redaktion: Elisabeth Skoda

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Rabiate, randalierende Rapidfans
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen