Quadrille am Graben: Wiener tanzten in den Fasching

Die Wiener tanzten am Graben in den Fasching.
Die Wiener tanzten am Graben in den Fasching. ©Vienna Online
So wie jedes Jahr am 11. November wurde auch dieses Jahr am Wiener Graben getanzt. Pünktlich um 11.11 Uhr wurde der Platz in einen Open-Air-Ballsaal verwandelt.
Faschingsquadrille am Graben

Unter fachkundiger Anleitung erfahrener Tanzlehrer absolvierte das Publikum am Wiener Graben die Fledermaus-Quadrille. Zur Belohnung wurden – auch das ist Tradition – Faschingskrapfen verteilt.

Krapfen für tanzende Wiener am Graben

Nicht nur die kostenlose Stärkung, auch das schöne Wetter dürfte dazu beigetragen haben, dass sich besonders viele Menschen am Graben einfanden. So manch eiliger Passant, der nicht geplant hatte, das Spektakel zu beobachten, tat dies schließlich doch – da an ein Vorbeikommen ohnehin nicht zu denken war.

Veranstaltet wird das Event zur Faschingseröffnung, das gleichzeitig auch die Ballsaison einläutet, von den Wiener Tanzschulen. Eingeladen zum Mitmachen sind, wie betont wird, Anfänger und Touristen genauso wie fortgeschrittene Tänzer. Eher für erstere sind die Anleitungen gedacht, die von den anwesenden erfahrenen Lehrern kommen.

Faschingsquadrille in der Wiener Innenstadt

Zur kundigen Unterweisung demonstrierten zwei erfahrene Tanzpaare die korrekte Schrittfolge. Doch nicht nur die Profis, sondern auch die Prominenz bewegte sich im Takt – unter anderem nahm die “Hausherrin”, Bezirksvorsteherin Ursula Stenzel, an der öffentlichen Tanzveranstaltung teil. Die Musik dazu kam übrigens keineswegs vom Band, sondern war live: Sie stammte von einer 50-köpfigen Abordnung der Gardemusik des Bundesheeres.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Quadrille am Graben: Wiener tanzten in den Fasching
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen