Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Prozess wegen Missbrauch an Stieftochter in Niederösterreich: Drei Jahre Haft

Mann wurde von Gericht in Niederösterreich wegen dem Missbrauch an der Stieftochter schuldig gesprochen
Mann wurde von Gericht in Niederösterreich wegen dem Missbrauch an der Stieftochter schuldig gesprochen ©DAPD
In Niederösterreich wurde ein 44-jähriger Mann am Landesgericht Wiener Neustadt zu drei Jahren Freiheitsstrafe verurteilt, da er seine zwölfjährige Stieftochter mehrfach sexuell missbraucht hatte.

Wegen mehrfachen schweren sexuellen Missbrauchs seiner zwölfjährigen Stieftochter ist ein 44-jähriger Familienvater am Dienstag, den 19. Juni 2012  am Landesgericht (LG) Wiener Neustadt zu drei Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden. Der Mann war geständig und nahm das Urteil auch an.

Niederösterreich: Drei Jahre Haft wegen schweren Missbrauch

Im Sommer vor zwei Jahren war es zu den ersten Übergriffen gekommen: Beim Zelten im Garten näherte sich der Niederösterreicher der Stieftochter unsittlich. Danach folgten weitere Übergriffe. Im Vorjahr zwang der 44-Jährige das Mädchen laut Anklage auch zum Beischlaf. Danach missbrauchte er das Kind mehrfach wenn niemand zu Hause war und auch in der Nacht schlich er sich zu dem Mädchen in das Zimmer.

Vor Gericht zeigte sich der 44-Jährige reumütig. Er hat bereits in der U-Haft eine psychotherapeutische Behandlung begonnen. Die Staatsanwältin gab noch keine Erklärung ab, daher ist das Urteil noch nicht rechtskräftig. Die Schöffenverhandlung fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

(Red./APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Prozess wegen Missbrauch an Stieftochter in Niederösterreich: Drei Jahre Haft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen