Prozess nach tödlichen Stichen gegen Nachbarn

Wien - Am Dienstag muss sich ein 41-jähriger Wiener verantworten, der im Dezember einen 72-jährigen Mann erstochen und dessen Ehefrau schwer verletzt hat.

Seit Jahren litt der 41-Jährige an schweren psychischen Problemen. Im Dezember 2009 kam es zu dem Vorfall in Favoriten. Laut Anklage hat er dort in einem Wohnhaus randaliert und sich gewaltsam Zutritt zur Wohnung eines älteren Ehepaars verschafft.

Wortlos soll der Mann einen 72-Jährigen niedergestochen haben. Der Mann starb sofort, seine Frau konnte ins Stiegenhaus flüchten, wurde dort attackiert. Sie überlebte den Vorfall.

Laut eines psychiatrischen Gutachtens leidet der Angeklagte an einer paranoiden Schizophrenie. Zum Tatzeitpunkt war er nicht zurechnungsfähig. Er soll in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen werden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Prozess nach tödlichen Stichen gegen Nachbarn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen