Prozess gegen Milosevic erneut unterbrochen

Der Prozess gegen den früheren jugoslawischen Staatschef Slobodan Milosevic vor dem UNO-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag ist erneut unterbrochen worden.

Milosevic hatte bereits am Donnerstag eine längere Verhandlungspause wegen „seit acht Tagen unzulässig hohen Blutdrucks“ beantragt. Der Senatsvorsitzende Richard May hatte allerdings erst für Montag einen Pausetag geplant.

Der Prozess gegen Milosevic musste seit Beginn im Februar 2002 bereits zehn Mal unterbrochen werden, da der Angeklagte Gesundheitsprobleme angab. Dadurch gingen bisher mehr als 50 Prozesstage verloren. Der Ex-Staatschef, der inzwischen auch zwölf Kilo abgenommen hat, lehnt es ab, einen Verteidiger zu bestellen. Milosevic hatte wiederholt auch eingehende ärztliche Untersuchungen abgelehnt.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Prozess gegen Milosevic erneut unterbrochen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.