Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Prozess gegen Heckenschützen im November

Der jüngere der beiden mutmaßlichen Heckenschützen von Washington, der 17-jährige John Lee Malvo, muss sich ab November vor einem Gericht verantworten.

Nachdem ein Jugendgericht entschieden hatte, dass Malvo als Erwachsener vor Gericht gestellt werden kann, muss er nun mit der Todesstrafe rechnen.

Richterin Jane Roush setzte am Dienstag in Fairfax den 10. November als ersten Prozesstag an. Dann soll es zunächst um die Ermordung der FBI-Beamtin Linda Franklin vor einem Einkaufszentrum in Falls Church am 14. Oktober gehen. Malvos Verteidiger kritisierten den Termin als zu früh. Es sei unmöglich, bis dahin ausreichend vorbereitet zu sein.

Nach Schützung der Verteidigung wird der Prozess zwölf Wochen dauern, die Staatsanwaltschaft geht von drei Wochen aus. Staatsanwalt Robert Horan hat sich bisher noch nicht dazu geäußert, ob er die Todesstrafe fordern wird.

Insgesamt wollen sechs US-Bundesstaaten Anklage gegen die beiden mutmaßlichen Heckenschützen erheben. Malvo und der 42-jährige John Allen Muhammad sollen im vergangenen Jahr in den US-Bundesstaaten Alabama, Georgia, Louisiana, Maryland, Virginia und der Hauptstadt Washington 13 Menschen erschossen haben. Den beiden Verdächtigen wird getrennt der Prozess gemacht.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Prozess gegen Heckenschützen im November
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.