Promis sitzen für gute Sache auf der Toilette

Der letzte Charity-Event für Darmerkrankungspatienten war 2010 in Salzburg.
Der letzte Charity-Event für Darmerkrankungspatienten war 2010 in Salzburg. ©APA
Am ersten Aktionstag für Chronisch entzündliche Darmerkrankungen wollen viele Promis mit einem Toilettenrennen in der Wiener Innenstadt auf die Situation der Erkrankten aufmerksam machen.
Das Toilettenrennen in Salzburg

„Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED) betreffen bis zu 80.000 Menschen in Österreich: das ist eine deutlich höhere Ziffer als beispielsweise bei HIV-Erkrankten”, erklärt Professor Walter Reinisch, im Vorfeld des ersten „Aktionstages Chronisch entzündliche Darmerkrankungen“. Im Rahmen eines außergewöhnlichen Wettrennens, das am 27. Mai am Michaelerplatz in 1010 Wien über die Bühne geht, möchten Prominente, Mediziner und Betroffene einen Beitrag zur öffentlichen Aufklärung leisten. Durch die Tabuisierung der Thematik komme es häufig zu Fehldiagnosen, erklärt Reinisch weiter. Dies führt zu einer geringen Behandlungsquote der Erkrankten. Rudolf Breitenberger, Präsident der Österreichischen Morbus Crohn-Colitis Ulcerosa Vereinigung begrüßt dies: „Aktionen wie dieses Toilettenrennen mit prominenter Besetzung schaffen Bewusstsein und helfen, die Vorurteile und die mit Tabus behafteten CED zu beseitigen.”

Viele Promis sezten sich öffentlich auf die Renn-Toilette

Um auf das Thema abseits medizinischer Fachtermini aufmerksam zu machen, liefern sich zahlreiche Prominente im Rahmen des „Aktionstags Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED)” ein aufsehenerregendes Toilet-Race auf fahrbaren Toiletten in 1010 Wien. An den Start gehen unter anderem Ernährungsexpertin Sasha Walleczek, die Kabarettisten Andrea Händler und Roman Szeliga, Stimmenimitator Alex Kristan, Humorbotschafter Roman Felix, Sänger Andie Gabauer, Mister Ferrari Heribert Kasper, das Muntermacher-Duo Sophie Lang und Joey Fellner, Sozialmarkt-Betreiber Alexander Schiel, Kinoexperte Peter L. Eppinger, Musikerin Domino Blue, Musiker Martin Ferdiny, Radlegende Bernhard Kohl, Moderator Andreas Seidl, Musikerin Patricia Simpson, U4-Patron Marcus Wild und viele andere mehr. Ebenfalls mit dabei ist Bezirksvorsteherin Ursula Stenzel. Im Anschluss an den prominent besetzten ersten Renndurchgang hat dann das Publikum die Möglichkeit, sein Können am Rennparcours auf der Toilette unter Beweis zu stellen.

Chronisch Darmerkrankungen zwingen Patienten auf die Toilette

Die Erkrankung, von denen rund 80.000 Menschen in Österreich betroffen ist, verlaufen häufig schubweise und führen zu schweren Durchfällen. Während eines solchen Schubes müssen Patienten durchschnittlich 20 Mal pro Tag auf die Toilette. Durch eine stärkere Aufklärung über das häufig tabuisierte Thema sollen Diagnose und Behandlung optimiert werden. Durch eine spezialisierte Behandlung – insbesondere durch Biologika – können den Patienten Schmerzen, eingeschränkte Lebensqualität, Krankenstände, Operationen und bleibende Schäden am Darm erspart werden.

 

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Promis sitzen für gute Sache auf der Toilette
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen