Prominente Unterstützung für das "Wiener Forum"

Mit Ursachen, Auswirkungen und Maßnahmen gegen den Menschenhandel beschäftigen sich unter Federführung der UNO rund 1.000 internationale Fachleute beim "Wiener Forum", das vom 13. bis 15. Februar im Austria Center Vienna stattfindet.

Ihr Kommen haben auch Prominente zugesagt: die britische Schauspielerin Emma Thompson, der aus Puerto Rico stammende US-Sänger Ricky Martin und Suzanne Mubarak, die Ehefrau des ägyptischen Präsidenten.

Oscar-Preisträgerin Thompson gestaltete eine Installation unter dem Titel “The Journey”, die im vergangenen Herbst mit großem Erfolg in London gezeigt wurde. Die Darstellung der psychischen und physischen “Reise” einer Frau in die Zwangsprostitution in mehreren Containern zog binnen einer Woche 15.000 Besucher an. Die Installation wird auf dem Heldenplatz gezeigt.

Ricky Martin unterstützt mit seiner Stiftung die Kampagne “Call and Live” (“Ruf an und lebe”), eine Hilfs- und Informations-Hotline für Opfer von Menschenhandel in Lateinamerika. Der Sänger, mit Hits wie “Livin’ la Vida Loca” bekanntgeworden, bezeichnete diese Form der Kriminalität als “Form moderner Sklaverei”.

Suzanne Mubarak, die im Mai vergangenen Jahres an der Nahost-Frauenkonferenz in Wien teilnahm, engagiert sich bereits seit Jahren im Kampf gegen den Menschenhandel. Sie schloss sich unter anderem einem Aufruf der Unesco an, das Phänomen als “Verbrechen gegen die Menschlichkeit” zu ächten.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Prominente Unterstützung für das "Wiener Forum"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen