Prokop tot: Die Reaktionen

Schüssel zutiefst erschüttert: "Großartige Politikerin"

Bundeskanzler und ÖVP-Obmann Wolfgang Schüssel hat sich vom Tod von Inneministerin Liese Prokop „zutiefst erschüttert“ gezeigt: „Ihr plötzlicher Tod hat uns alle schockiert“, erklärte er in der Silvester-Nacht. Prokop sei eine außergewöhnliche Frau mit einem bemerkenswerten Leben gewesen, hob Schüssel sowohl ihre Karriere als „Weltklassesportlerin“ als auch als „großartige Politikerin“ hervor.

„Ihre Kraft, ihre unbedingt Leistungsbereitschaft und ihre hohen Ansprüche an sich selbst sind die verbindende Klammer ihrer beiden Lebensabschnitte“, sagte Schüssel. Als Poltikerin habe Prokop großes soziales Empfinden mit einer konsequenten und and den Menschen orientierten Umsetzung verbunden: „Als Mensch war Liese Prokop ein Vorbild an Herzenswärme, an Zuwendung und der Fähigkeit zuzuhören wie auch zu entscheiden“.

Als Ministerin zu Sicherheit und Integrationsfragen habe Prokop das wahre Bekenntnis zum Sicherheitsbedürfnis der Menschen mit der Rücksicht auf Hilfsbedürftige verbunden: „Unsere Anteilnahme gilt in dieser Stunde ihrer Familie. Mit Liese Prokop verliert Österreich eine prägende Politikerin und eine vorbildliche Sportlerin. Wir werden sie nicht vergessen“.

Erwin Pröll: Schwerer Schlag“

„Unvorstellbar, dass sie nicht mehr unter uns ist“ „Das ist ein schwerer Schlag ins Herz Niederösterreichs und ein großer persönlicher Verlust“, reagierte Landeshauptmann Erwin Pröll (V) in der Nacht auf Montag fassungslos auf den Tod von Innenministerin Liese Prokop (V). „Es ist für mich unvorstellbar, dass diese Frau, die ihr Leben für Niederösterreich gelebt hat, nicht mehr unter uns ist.“

Mit Prokop sei „ein Stück von diesem Land verloren“ gegangen, sagte Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll (V). Prokop sei mit dem Land verbunden gewesen und „sie wird uns, sie wird Niederösterreich und sie wird mir persönlich fehlen“, so Pröll. Während der 26-jährigen Zusammenarbeit habe es „kein einziges Zerwürfnis“ gegeben, lobte Pröll „die hohe menschliche Qualität“ der verstorbenen Ministerin.

Heinz Fischer: “Betroffen und erschüttert”

Bundespräsident Heinz Fischer hat sich über den unerwarteten Tod von Innenministerin Liese Prokop „sehr betroffen und erschüttert“ gezeigt. Prokop sei eine sehr engagierte Ministerin und ein „kontaktfreudiger“ und „warmherziger Mensch“ gewesen, sprach Fischer von einem „schweren Verlust“.

Darabos: „Politikerin mit Leib und Seele”

Mit großer Betroffenheit und Trauer vernahm SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos die Nachricht vom plötzlichen und unerwarteten Tod von Innenministerin Liese Prokop (V). „Mit Liese Prokop verliert Österreich eine Politikerin mit Leib und Seele, die stets das gemeinsame vor das Trennende gestellt hat”, so Darabos gegenüber dem SPÖ-Pressedienst in der Nacht auf Montag.

Liese Prokop sei stets auf „Ausgleich und Konsens bedacht” gewesen, so Darabos. Uns geht eine Politikerin verloren, die mit Herz und Verstand gehandelt hat und die das Wohl des Landes im Auge hatte.” Der SPÖ-Bundesgeschäftsführer erinnert daran, dass er noch vor wenigen Tagen mit Liese Prokop ein Sicherheitspaket für Österreich verhandelt hat. „Dabei habe ich sie als Frau mit Handschlagqualität kennen gelernt, die ein Gespür für die Sorgen und Anliegen der Menschen hatte. Unsere ganze Anteilnahme gilt ihren Angehörigen und ihrer Familie”.

Westenthaler: “Politikerin mit Handschlagqualität”

Die am Silvesterabend plötzlich verstorbene Innenministerin Liese Prokop (V) wird für BZÖ-Obmann Peter Westenthaler „unvergessen bleiben”. Prokop sei eine „Politikerin mit Handschlagqualität” gewesen, „eine engagierte und couragierte Ministerin”, ließ Westenthaler in der Nacht auf Montag der APA mitteilen. Er sei „zutiefst erschüttert”, dass die ÖVP-Politikerin „so plötzlich aus dem Leben gerissen” worden sei.

Strache: “Verlust für unser Land”

„Betroffen“ über den unerwarteten Tod von Innenministerin Liese Prokop (V) hat sich FPÖ-Bundesparteiobmann Heinz-Christian Strache gezeigt. Politische Differenzen müssten angesichts einer solchen Tragödie hintanstehen: „Mein besonderes Beileid gilt ihren Kindern und ihrem Gatten“, sagte Strache.

„Wir alle versuchen letztlich für Österreich und seine Menschen zu arbeiten. Und auch Liese Prokop hat, davon bin ich überzeugt, das Wohl unseres Landes im Sinn gehabt“, meinte Strache in einer Aussendung. Prokop sei abseits aller Auffassungsunterschiede ein Mensch gewesen, „mit dem man reden konnte, und sie hat auch menschlich gehandelt“: „Ihr Tod ist ein Verlust für unser Land.“

Van der Bellen: “Um Gesprächsbereitschaft bemüht”

Die am Silvesterabend plötzlich verstorbene Innenministerin Liese Prokop (V) war laut Grünen-Chef Alexander Van der Bellen „immer bemüht, die Gesprächsbereitschaft zu wahren“ – auch mit Leuten, die nicht ihrer Meinung war. Van der Bellen zeigte sich in einer Mitteilung an die APA Montag Nacht „tief betroffen“ über das unerwartete Ableben der Ministerin und drückte sein Mitgefühl gegenüber deren Familie und Freunden aus.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Prokop tot: Die Reaktionen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen