Prödl erzielte Siegtor für Werder gegen Hannover

Werder dank Prödl auf Platz zwölf
Werder dank Prödl auf Platz zwölf
Mit einem Last-Minute-Tor durch Sebastian Prödl hat Werder Bremen am Sonntag den Befreiungsschlag im Bundesliga-Abstiegskampf geschafft. Per Kopfball machte der ÖFB-Teamspieler in der 90. Minute den 2:1-Erfolg bei Hannover 96 perfekt, dank dessen Werder auf Platz zwölf kletterte und den Vorsprung auf den "Strich" auf acht Punkte vergrößerte.

Der Siegtreffer war eine österreichische Co-Produktion: Prödls erstes Saisontor in der Liga bereitete Zlatko Junzovic mit seinem Eckball vor, Caldirola verlängerte den Ball. Zunächst aber hatte Hannovers Szabolcs Huszti (43.) den Spielverlauf kurz vor der Pause auf den Kopf gestellt und vor 49.000 Zuschauern mit einem direkten Freistoß zur überraschenden Führung der Gastgeber getroffen. Der zwischenzeitliche Ausgleich gelang Bremens Francco di Santo (57.).

Für einen anderen Österreicher verlief der Sonntag weniger glücklich. Zwar durfte Martin Stranzl mit Borussia Mönchengladbach über einen 3:1-Heimsieg gegen den HSV jubeln, knickte dabei aber um und musste in der 63. Minute angeschlagen vom Platz.

Der HSV konnte nur eine knappe halbe Stunde hoffen, den Abstiegsplatz zu verlassen, als Jacques Zoua das 1:0 erzielte. Doch nach einem unglücklichen Handelfmeter, den Filip Daems verwandelte, mussten die Hanseaten mit einem 1:1 in die Kabine. Ein Doppelschlag der Gladbacher Raffael (75.) und Alvaro Dominguez (78.) beendete jegliche Träumerei von einem “Dreier”, nährte aber die Hoffnung der Borussia auf einen Europacup-Platz.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Prödl erzielte Siegtor für Werder gegen Hannover
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen