Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Problemloser 3:0-Sieg der Austria gegen den LASK

Diabang wurde nach dem Tor zum 2:0 umjubelt
Diabang wurde nach dem Tor zum 2:0 umjubelt ©APA (Hochmuth)
Die Wiener Austria bleibt in der Erfolgsspur. Der Cupsieger bezwang in der 12. Bundesliga-Runde den LASK ungefährdet 3:0 (1:0) und baute die Heimserie auf 21 Partien ohne Niederlage aus. Gegen den offensiv diesmal völlig wirkungslosen LASK, der erstmals in dieser Saison ohne Torerfolg blieb, trafen Ortlechner (16.), Diabang (70.) und Liendl (86.).
Bilder vom Spiel

Die bisher letzte Austria-Pleite im Horr-Stadion war das 1:3 am 2.11.2008 gegen Sturm Graz. Da das nächste Heimmatch der Violetten erst am 8.11. stattfindet, hält die Serie der Wiener somit schon mehr als ein Jahr. Nächster Gast im Horr ist übrigens Sturm. Bei den Austrianern – weiter ohne die verletzten Spitzen Okotie und Jun – kehrte Safar nach seiner Schulterblessur ins Tor zurück, Diabang nahm vorerst nur auf der Ersatzbank Platz, als Solospitze agierte diesmal Schumacher. Bei den Linzern mussten Mayrleb und Margreitter w.o. geben, für Margreitter übernahm Wallner die Kapitänsbinde.

Die Austria spielte druckvoll, der LASK lieferte hingegen mit zehn Mann im bzw. um den eigenen Strafraum eine Abwehrschlacht. Diese Spielweise schlug sich rasch auf der Anzeigetafel im Horr-Stadion nieder, nach Freistoß-Flanke von Acimovic stellte Ortlechner völlig ungedeckt per Kopf auf 1:0 (16.).

Die Austria hatte deutlich mehr Ballbesitz und verwaltete die Führung scheinbar problemlos. Den Linzern lief die Zeit davon, wirklich risikoreicher wurde die Spielanlage aber nicht. Acimovic traf mit einem Freistoß die Latte (59.), ehe Diabang nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung die Entscheidung besorgte (70.).

Seitlich zum Tor stehend feuerte der Senegalese einen zentral geschossenen Aufsitzer ab, bei dem Zaglmair keinen allzu guten Eindruck machte. Chancenlos war Zaglmair dann beim Schlusspunkt, Liendl, ebenfalls eingewechselt, versenkte an seinem 24. Geburtstag einen Freistoß aus 20 Metern genau im linken Eck (86.).

Karl Daxbacher (Austria-Trainer): “Das war heute wirklich ein Schongang. Ich war überrascht, dass wir den LASK so kurz nach unserem schweren Spiel gegen Bremen so eindeutig dominiert haben. Die Frage war nur, schießen wir die Tore oder nicht. Der LASK konnte überhaupt nicht dagegenhalten. In einigen Phasen habe ich aber schon gemerkt, dass die Frische und der letzte Nachdruck etwas gefehlt haben.”

Julian Baumgartlinger (Austria-Mittelfeldspieler): “Das war von vorne bis hinten eine super konzentrierte Partie mit viel Einsatz. Es war aber teilweise sehr schwierig, weil die Linzer sehr tief gestanden sind. Wir haben uns aber mit Kombinationen immer wieder den Raum verschafft, den wir gebraucht haben. Man spürt jedoch schon, dass das harte Wochen sind.”

Matthias Hamann (LASK-Trainer): “Natürlich hat die Austria vollkommen verdient gewonnen. Aber es gab Momente im Spiel, wo man dachte, es könnte kippen. Es war immer so ein Tick, der dann gefehlt hat. Wir wollten aus einer tiefen Staffelung nach vorne spielen, das haben wir heute aber sicher sehr schlecht gemacht. Wir müssen jetzt wieder die Balance finden, damit wir nicht so einfache Tore bekommen. Dafür müssen wir konzentrierter und konsequenter verteidigen.”

Roman Wallner (LASK-Stürmer): “Heute habe ich keine viermal den Strafraum gesehen. Heute ist nach vorne überhaupt nichts gegangen. Wir haben sehr viele Ausfälle, nur mit einem Stürmer gespielt, ich habe immer gegen zwei Leute gespielt. Und wir haben blöde Tore bekommen. Die Austria hat verdient gewonnen. Wir hätten mehr nach vorne rücken müssen, uns mehr nach vorne trauen.”

Fußball-tipp3-Bundesliga – 12. Runde
FK Austria Wien – LASK Linz 3:0 (1:0)
Wien, Franz Horr Stadion, 9.388, SR Gangl

Torfolge: 1:0 (16.) Ortlechner, 2:0 (70.) Diabang, 3:0 (86.) Liendl

Austria: Safar – Standfest, Bak (46. Dragovic), Ortlechner, Suttner – Klein, Baumgartlinger, E. Sulimani – Junuzovic, Acimovic (82. Liendl) – Schumacher (68. Diabang)
LASK: Zaglmair – Metz, Piermayr, Alunderis, Chinchilla-Vega – Majabvi – Bubenik (76. Hart), Prager, Saurer (36. Bichelhuber), Rasswalder (68. Panis) – Wallner

Gelbe Karten: keine bzw. Prager, Chinchilla-Vega, Bichelhuber, Metz
Die besten Spieler: Junuzovic, E. Sulimani, Baumgartlinger bzw. Majabvi

Tabelle:
  1. FK Austria Wien           12  8  2  2  23:12  26
  2. Red Bull Salzburg         12  7  3  2  29:15  24
  3. Rapid Wien                11  6  3  2  26:10  21
  4. Sturm Graz                11  6  3  2  17:10  21
  5. SV Josko Ried             12  4  5  3  17:14  17
  6. SV Mattersburg            12  5  0  7  16:24  15
  7. LASK Linz                 12  4  2  6  31:31  14
  8. SC Wr. Neustadt           12  3  3  6  15:22  12
  9. Kapfenberger SV Superfund 12  2  2  8   7:23   8
 10. SK Austria Kärnten        12  1  3  8  12:32   6
 
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Problemloser 3:0-Sieg der Austria gegen den LASK
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen