Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Prinz Philip lernt Slang-Ausdrücke

Prinz Philip (84), Ehemann von der Queen und Senior des englischen Königshauses, will seine jungen Landsleute verstehen lernen. Der Herzog von Edinburgh Lektionen genommen.

Nach Angaben der Zeitung “The Sun” möchte er den Jargon begreifen, den die Jugend in seinem Land heute gebraucht. „Er ist der erste, der zugibt, dass er ein bisschen alt ist, aber er will nicht als einer gelten, der nicht weiß, was vor sich geht“, kommentierte das Blatt.

Dem Großvater der populären Prinzen William (23) und Harry (21) geht es nicht nur um Slang-Ausdrücke wie „chav“ (herabwürdigender Begriff für verhaltensauffällige britische Jugendliche oft in Kapuzen-Sweatshirts, meist aus Unterprivilegierten-Wohngebieten stammend) oder „booty“ (alles was glitzert und nach Wertvollem aussieht). Auch das Entziffern kurzer Textbotschaften in der Mixtur von Buchstaben und Zahlen wie „NE1 4 fun?“ (Anyone for fun?/ Ist jemand für einen Spaß zu haben?) oder „Gr8“ (Great/ großartig) soll den Old Man vom „Buck Pal“ (Buckingham Palast) interessiert haben.

Dass der Mann im Schatten der Queen aber jetzt mit dicken Metallketten um Arme und Hals und protzigen Ringen an jedem Finger sowie mehreren Armbanduhren herumlaufe, um sich ein jüngeres Image zu geben, hält das Blatt doch für unwahrscheinlich.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Prinz Philip lernt Slang-Ausdrücke
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen