Prestige-Öl: 1100 Strände verschmutzt

Greenpeace hat in ihrem Jahresbericht 1.137 spanische Strände aufgelistet, die noch immer von Öl aus dem havarierten Tanker „Prestige“ verschmutzt werden.

“Acht Monate nach dem Unglück sind von 8.000 Kilometern Küste in Spanien noch immer 2.000 Kilometer verseucht“, sagte der Direktor von Greenpeace Spanien am Donnerstag in Madrid.

Noch immer würde täglich tonnenweise Öl an die Strände gespült. Die Umweltschützer kritisieren, dass es von offizieller Seite „keinen strategischen Plan“ gebe, mit der Situation umzugehen.

Die „Prestige“ war Mitte November mit mehr als 70.000 Tonnen Schweröl an Bord vor der spanischen Küste gesunken. Austretendes Öl verursachte die schlimmste Ölpest in Galicien und verseuchte auch weite Teile des spanischen Nordens und der französischen Atlantikküste.

Das in zwei Teile zerbrochene Wrack liegt 270 Kilometer vor der galicischen Küste in 3500 Metern Tiefe und hat noch 35.000 Tonnen Öl in seinen Tanks.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Prestige-Öl: 1100 Strände verschmutzt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.